FFG: Neuer Beirat für Luft- und Raumfahrt konstituiert

Personelle und inhaltliche Neuausrichtung finalisiert – 11 von 21 Mitgliedern neu bestellt

Bereits mit der Gründung der FFG im Jahr 2004 wurde ein Beirat für Luft- und Raumfahrt eingerichtet. Das Gremium berät die FFG seither in strategischen Fragen und bildet eine Schnittstelle zum Weltraumministerium BMVIT und zur heimischen Weltraum-Community. Aufgrund der sich ändernden Rahmenbedingungen und Herausforderungen in der europäischen und internationalen Raumfahrt wurde eine Neuausrichtung und Neubesetzung notwendig.

Der Beirat für Luft- und Raumfahrt besteht nun aus zwanzig ordentlichen Mitgliedern, sowie einem beratenden Mitglied. Im neu zusammengesetzten Beirat sind Vertreter aus Industrie, Wissenschaft, Ausbildung und Administration vertreten. Zum Vorsitzenden wurde Botschafter Außenminister a.D. Peter Jankowitsch gewählt, der bereits in der abgelaufenen Periode des Beirates die Funktion des Vorsitzenden inne hatte.

Inhaltlich wurden die Aufgaben des Beirates unter anderem um folgende Themen erweitert: neue Geschäftsfelder/Start ups, Ausbildung und Weltraumrecht. Zugleich wurde der Fokus auf die Raumfahrt verstärkt (für die Umsetzung der FTI-Luftfahrt-Strategie wird ein gesonderter Beirat im BMVIT eingerichtet). Daneben sollen Synergien zwischen der Luft- und Raumfahrt und anderen Branchen gestärkt werden.

Der Beirat soll künftig auch mehr Stellungnahmen erarbeiteten. Das umfasst auch Stellungnahmen zur Beteiligung an und Ausrichtung von Programmen der ESA, von EUMETSAT und der Europäischen Kommission sowie des nationalen Weltraumprogramms ASAP einschließlich der Zusammenarbeit mit anderen nationalen Weltraumagenturen.