Österreich seit 35 Jahren Mitglied bei der ESA

Klimaschutzministerin Gewessler: Raumfahrt leistet einen wesentlichen Beitrag zur grünen und digitalen Transformation unserer Wirtschaft und Gesellschaft - ESA-Generaldirektor Aschbacher: Europa muss bei der kommerziellen Raumfahrt vorne mit dabei sein

Die Europäische Weltraumorganisation ESA ist Europas Tor zum Weltraum. 1987 wurde auch Österreich Vollmitglied bei der ESA und hat sich seither zu einem aktiven und erfolgreichen Weltraum-Standort entwickelt: Rund 200 Unternehmen und Forschungseinrichtungen sind in Österreich im Weltraumsektor tätig, mit über 1.500 Beschäftigten und einem Umsatz von über 140 Millionen Euro po Jahr. Im Rahmen einer Festveranstaltung am Dienstag in Wien wurde das Jubiläum in Anwesenheit von Bundesministerin Leonore Gewessler und ESA-Generaldirektor Josef Aschbacher gefeiert.

Bild: ESA-Generaldirektor Josef Aschbacher, Klimaschutzministerin Leonore Gewessler und FFG-Geschäftsführer Klaus Pseiner

Mit Unterstützung der ESA hat Österreich sich zu einem tragenden Mitglied der europäischen und internationalen Weltraum-Community entwickelt. Österreich hat spezifische Kompetenzen und Technologieführerschaften aufgebaut, die für eine Beteiligung an internationalen Wertschöpfungsketten wesentlich sind.

„Vor allem aber ermöglichen es satellitengestützte Daten und Dienstleistungen, den Klimawandel besser zu messen und zu verstehen. Unsere Weltraum-Vision ist, dass der Weltraum integraler Bestandteil des täglichen Lebens ist, als Erkundungs- und Wissenschaftsraum fasziniert und Weltraumtechnologie 'made in Austria' einen wesentlichen Beitrag bei der Umsetzung des österreichischen Ziels der Klimaneutralität bis 2040 leistet“, betonte Klimaschutzministerin Leonore Gewessler am Dienstag und verwies auf die Österreichische Weltraumstrategie 2030+ mit dem Titel „Menschen, Klima, Wirtschaft: Weltraum ist für ALLE da“. Im Rahmen der Jubiläumsfeier wurden in Diskussionsrunden unter dem Stichwort "New Space" vor allem Möglichkeiten für Europa und Österreich erörtert und im Hinblick auf die Ministerkonferenz im Herbs ausgelotet.

Zur Meldung auf APA-Science

Zur Fotogalerie der Jubiläumsfeier, Fotos: Ludwig Schedl / APA

 

Österreich und die ESA

Die Europäische Weltraumorganisation ESA fördert die Zusammenarbeit auf dem Gebiet der Weltraumforschung und Raumfahrttechnik und ihrer Anwendungen in Europa. Österreich ist seit 1975 an Programmen der ESA beteiligt, 1981 wurde es assoziiertes Mitglied und 1987 Vollmitglied. Heute steckt in jeder europäischen Raumfahrtmission Know-How und Technik aus Österreich. Österreichische Wissenschaftler sind in Projekten sehr gefragt und bekleiden Führungspositionen. Nicht zuletzt steht mit Josef Aschbacher auch ein Österreicher an der Spitze der ESA.

Vertreten werden die Interessen Österreichs in den Gremien der ESA durch das Bundesministerium für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie (BMK) und die FFG. Das BMK beteiligt sich an den Programmen der ESA und ermöglicht es heimischen Betrieben damit, sich für Aufträge zu bewerben. Im Jahr 2021 waren dies rund 55 Millionen Euro, die zu einem Großteil in Form von Aufträgen und Projekten wieder nach Österreich fließen.

Aufgabe der ESA ist es, ein gemeinsames europäisches Weltraumprogramm zu konzipieren und umzusetzen. Die Zielsetzung ihrer Projekte reicht von der Erforschung der Erde, ihres unmittelbaren Umfelds, des Sonnensystems und des Universums über die Entwicklung satellitengestützter Technologien und Dienstleistungen bis hin zur Förderung verschiedener europäischer High-Tech-Industrien. Eine weltweite Spitzenposition nimmt die ESA im Bereich der Erdbeobachtung ein und schafft mit ihren Satellitendaten die Grundlage für Klimapolitik und Klimaschutzmaßnahmen.

Seit 20 Jahren finanziert das BMK zudem das Österreichische Weltraumprogramm ASAP, das von der FFG abgewickelt wird. ASAP ergänzt die ESA-Programme und Projekte, so wurden seit 2002 rund 800 Projekte mit einem Gesamtbudget von rund 130 Millionen Euro gefördert.

 

Kontakt

Dr. Andreas GEISLER
Bereichsleiter Agentur für Luft- und Raumfahrt
T 0043577553001
Mag. (FH) Gerlinde TUSCHER
Leiterin Unternehmenskommunikation, Pressesprecherin
T 0043577556010