"Wirtschaftsmission Industrie 4.0" in Taiwan >> internationale Kooperationen gezielt unterstützen

10. Taiwan-Austria Economic Cooperation Conference – FFG-Experte Teil der österreichischen Delegation

FFG-Experte Roland Brandenburg (4. von rechts) mit u.a. Christian Fuchssteiner, österreichischer Wirtschaftsdelegierter in Taipei (5. von rechts) und Franz Wessig, Bereichsstellvertreter Außenwirtschaftsbeziehungen im BMWFW (5. von links).
Fotocredit: Außenwirtschaftscenter Taipei

Die "Wirtschaftsmission Industrie 4.0" führte eine Delegation mit Ministerien- und Unternehmensvertretern Mitte Oktober 2017 nach Taiwan. Bei der von der Außenwirtschaft Österreich und dem Außenwirtschaftscenter Taipei organisierten Reise standen mehrere Besuche und Arbeitsgespräche auf dem Programm. "Wir sind im Rahmen unseres ‚Beyond Europe‘-Programms bemüht, internationale Kooperationen im Bereich Forschung, Technologie und Innovation gezielt zu ermöglichen und zu unterstützen. Taiwan ist dabei als einer der Technologieführer auch für heimische Forschungseinrichtungen und Unternehmen von großem Interesse", so die beiden Geschäftsführer der Forschungsförderungsgesellschaft FFG, Henrietta Egerth und Klaus Pseiner. Um etwaige Kooperationsmöglichkeiten in Taiwan anzubahnen, nahm FFG-Experte Roland Brandenburg, Programmleiter "Beyond Europe", an dieser "Wirtschaftsmission Industrie 4.0" teil.

Taiwan ist auf den Gebieten Big Data, Internet of Things und künstlicher Intelligenz führend, so wurde bspw. der Bereich Smart Machinery zu einem von fünf Schlüsselsektoren der wirtschaftlichen Entwicklung Taiwans erklärt. Die österreichische Delegation besuchte mehrere Industriebetriebe, um sich vor Ort ein Bild der rasanten Entwicklung, bspw. im Bereich Robotics, zu machen und auch Möglichkeiten zur Zusammenarbeit mit österreichischen Unternehmen auszuloten. Weiters am Programm stand die zehnte Taiwan-Austria Economic Cooperation Conference, die eine Plattform für den gegenseitigen Austausch zwischen Unternehmen und Einrichtungen sowie eine Bühne zur Präsentation der FFG-Aktivitäten bot.

Die FFG agiert international und ist aktuell in rund 30 transnationalen Aktivitäten (EU-Forschungsrahmenprogramm "Horizon 2020", Gemeinsame Programmplanung – JPI etc.) beteiligt. Im Rahmen des "Beyond Europe"-Programms (Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft/BMWFW) zur Internationalisierung Österreichs im FTI-Bereich über Europa hinaus wird auch Taiwan adressiert. Der Schwerpunkt Industrie 4.0 bildet sich insbesondere im Programm "Produktion der Zukunft" (Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie/BMVIT) ab, das 2017 mit 20 Millionen Euro dotiert ist.