Auch im Alter digital Gesellschaft mitgestalten!

Wie wird Deine Idee bezeichnet?

Auch im Alter digital Gesellschaft mitgestalten!

Was bisher analog gelang, gelingt jetzt auch digital! 

Kurze Beschreibung der Idee

Wir möchten älteren Menschen/PotentialträgerInnen wieder die Chance geben, die Gesellschaft mit ihren Erfahrungen mitzugestalten. Es braucht gute Internetversorgung, einfache Tools (HW+SW), BegleiterInnen, die die Berührungsängste abbauen helfen und Settings wie Coworking Days, die eine Teilhabe ermöglichen. Wir wollen begleitend Lernpfade aufbauen, mit denen wir a) die BegleiterInnen fit machen und b) mit denen wir die "zu trainierenden" begleiten.

Warum glaubst Du inhaltlich an diese Idee?

Meine Vision ist, dass es möglich sein soll, das Erfahrungswissen der älteren Generation nicht zu verlieren. Einige ältere Personen gehen von sich aus schon digitale Wege, andere lehnen das total ab. Aber jene die dazwischen sind, möchte ich mit der Idee erreichen. Ich denke es kann gelingen die Schwellenängste zu verringern und wir haben dieses Wissen wieder in den Regionalentwicklungsprozessen.

Was ist der positive Nutzen der Idee?

Ältere Frauen und Männer bekommen Mut sich digital einzubringen, wie sie es früher analog getan haben. Dadurch ist das Erfahrungswissen und die Kreativität der älteren Menschen wieder für die Gesellschaft verfügbar und kann bei den Regionalentwicklungsprozessen Berücksichtigung finden. 
Weiters steht fest: Nur wer sich digital mehr traut, hat eine Chance digital soziale Beziehungen zu pflegen. Das ist ein weiterer Aspekt, warum dieses Projekt nicht nur für die Gesellschaft insgesamt sondern auch für jede und jeden Einzelnen wichtig ist.

In welchem „Regionencluster“ (am besten mehrere Regionen) soll die Idee zuerst ausprobiert werden?

LEADER-Regionen aus dem Mühlviertel in Kooperation mit Organisationen aus dem Seniorenbildungsbereich (Selba, Zeitbank 55+) und aus dem Sozialbereich (RegionalCaritas) sowie Unternehmen, die in diesem Bereich tätig sind (https://www.chabadoo.com/).

Wie kann die Idee in andere Regionen Österreichs übertragen werden?

Dadurch, dass die Idee pilotmäßig in einer Region gestartet und ausprobiert wird, gibt es dann Erfahrungen wie die Umsetzung funktionieren kann. Am Ende gibt es fertige Lernpakete zu unter-schiedlichsten Themenfeldern. Damit sind wir dann in der Lage, das Modell ohne viel Aufwand auf ganz Österreich auszurollen. Das Thema betrifft eigentlich viel mehr Menschen; auch für die kann das Projekt angepasst werden.

Wie ist die Idee nach der „How Now Wow Matrix“ zu klassifizieren?

Wow - Innovative, bahnbrechende Ideen deren Umsetzung ich mir vorstellen kann und auch zutraue.
Nach den bisherigen Vorgesprächen mit möglichen ProjektpartnerInnen habe ich ein gutes Gefühl, dass etwas entstehen wird, was dann auch von der Zielgruppe angenommen werden kann und uns insgesamt gesellschaftlich weiterbringt.

Kontakt

Marina Schwenzner BA
Marina Schwenzner BA
Regionale Innovationssyteme
T +43 5 7755 3509
marina.schwenzner@ffg.at