REGIO-Mobil im öffentlichen Raum

Wie wird Deine Idee bezeichnet?

REGIO-Mobil im öffentlichen Raum
Wir kommen, kommunizieren und gestalten. 

Kurze Beschreibung der Idee

REGIO-Mobil kommt zu den Menschen - in einem fahrbaren Büro gehen wir auf die EinwohnerInnen zu. Als innovatives neues Angebot zur Beteiligung unterschiedlichster Zielgruppen im Rahmen der Regionalentwicklung. Die MitarbeiterInnen des Regionalentwicklungsbüros und/oder andere Fachleute fahren damit an Orte in der Region. Alle EinwohnerInnen können ihre Anregungen, Meinungen, Ideen äußern und mitgestalten. Die APP Römerland Carnuntum bildet eine Schnittstelle in die Digitale Welt.

Warum glaubst Du inhaltlich an diese Idee?

Regionale Entwicklung bedeutet Veränderung. Die Menschen ermöglichen sie. Lebendige Regionen sind keine Durchgangsräume, sondern Orte sozialer Begegnung und kultureller Innovation. Was lebendige Regionalentwicklung auszeichnet ist das beständige Reden aller mit allen. Doch es fehlt an niederschwelligen Begegnungsräumen im Alltag, in denen auf unkomplizierte Weise gemeinsam kommuniziert und gestaltet werden kann. Gerade die Heterogenität vieler Regionen bringt Herausforderungen mit sich. Die unterschiedlichen Identitäten und Gruppen prägen nicht nur unsere Region, sie bereichern. Mit dem Projekt “REGIO-Mobil“ lassen wir uns nieder im mobilen Begegnungsraum der Region und ermöglichen so spontane Begegnungen. Neugierig und offen für Ideen, fördern wir den Dialog und den Zukunfts-Blick auf die Region. "REGIO-Mobil" ermöglicht durch wechselseitige Wertschätzung geprägte Räume, in denen sich Menschen begegnen, voneinander lernen und gemeinsam gestalten können. Große Veranstaltungen können eine abschreckende Wirkung haben, viele schwer erreichbare Zielgruppen suchen diese nicht gezielt auf. Finden Veranstaltungen direkt auf der betroffenen Fläche statt, können nicht nur Wünsche und Probleme direkt vor Ort markiert sowie überprüft werden – auch die Schwellenangst, an einer Veranstaltung in einem geschlossenen Raum teilzunehmen, kann so überwunden werden. Viele Passanten halten gerne für einen Moment an und äußern sich in einem kurzen Bürgersteiggespräch oder im Rahmen eines niedrigschwelligen Workshops.

Was ist der positive Nutzen der Idee?

Durch die Implementierung "REGIO-Mobil" werden neben der „sichtbaren“ Gruppe von Menschen in der Regionalentwicklung auch die Gruppe der nicht sichtbaren Menschen angesprochen. Bottum-up bekommt mit einer aufsuchenden Regionalentwicklung eine neue Bedeutung. Wir kommen wieder vermehrt mit Einzelpersonen und/oder Gruppen in Kontakt, bauen Beziehungen auf, bilden Netzwerke und gestalteten gemeinsam unsere Lebenswelt. 
Menschen zum unbeschwerten und unterhaltsamen Austausch bewegen – an Orten in der Region, die auf den ersten Blick oft unscheinbar sind. Ob auf Plätzen, Wegen, Märkten oder öffentlichen Räumen; der ländliche  Raum bietet Potenzial für spannende Kommunikation und der gemeinsamen Weiterentwicklung unserer Lebenswelt Römerland Carnuntum. Regionalentwicklung wird sichtbar und erlebbar.
Die bereits existierende App Römerland Carnuntum kann adaptiert werden und eine Schnittstelle in die digitale Welt bilden: die BürgerInnen können abstimmen, in welche Gemeinde das REGIO-Mobil als nächstes fährt, eine digitale Pinwand für jene, die ihre Anliegen nicht vor Ort hinterlassen wollen, als Abstimmungstool, Ideenwand etc. 

In welchem „Regionencluster“ (am besten mehrere Regionen) soll die Idee zuerst ausprobiert werden?

Region Römerland Carnuntum

Wie kann die Idee in andere Regionen Österreichs übertragen werden?

Das bundesweite Netzwerk "LEADER Regionen" bietet mit zahlreichen Standorten und erfahrenen MitarbeiterInnen das perfekte Netzwerk zur Übertragung der Idee in andere Regionen. Das während des Pilotprojekts erstellte Handbuch für die Entwicklung "REGIO-Mobil" soll den Beteiligungsprozess und die Umsetzung in anderen Regionen erleichtern. Aus unserer Sicht ist eine Ausrollung in allen Regionen möglich.

Wie ist die Idee nach der „How Now Wow Matrix“ zu klassifizieren?

Wow - Innovative, bahnbrechende Ideen deren Umsetzung ich mir vorstellen kann und auch zutraue.
Der Regionalentwicklungsverein RLC macht sich schon länger Gedanken darüber "Wie können wir Regionalentwicklung neu denken" und welche Maßnahmen sind dazu nötig. Das REGIO-Mobil ist für uns eine Möglichkeit mit einer neuen Form der Regionalentwicklung zu starten - der "aufsuchenden Regionalentwicklung". Wir müssen den "Bottum-up" Ansatz neu denken und Barrieren abbauen. In einem sehr herausfordernden Jahr 2020, wo wir die vielen Maßnahmen im Bereich digitale Regionalentwicklung gesetzt haben, sehen wir die unbedingte Notwendigkeit unkompliziert mit neuen Zielgruppen in Kontakt zu treten. Wir konnten in unseren Recherchen keinen Hinweis auf mobile und aufsuchende Regionalentwicklung finden. DOCH manchmal können bahnbrechende Dinge so einfach sein.

Kontakt

Marina Schwenzner BA
Marina Schwenzner BA
Regionale Innovationssysteme
T +43 5 7755 3509
marina.schwenzner@ffg.at