Dr. Margit HAAS

Österreichs Produktionsbetriebe erbringen einen bedeutenden Anteil der heimischen Wirtschaftsleistung und sichern hochwertige Arbeitsplätze. Im internationalen Wettbewerb zählen hier auschließlich erstklassige Produkte mit denen klare Vorteile gegenüber Niedriglohnländern erzielt werden.
Dazu ist intensive Forschung unserer Produktions-Unternehmen notwendig.
Die FFG unterstützt die Sachgüterproduktion in Österreich mit einem breiten Förderangebot und bietet den Unternehmen eine Grundlage um das zentrale Anliegen „Innovation voranzutreiben“ best möglich umzusetzen. Mit einer Reihe von technologiepolitischen Maßnahmen wurden seit 2011 mehr als 600 erfolgreiche Produktions-Projekte, bei einem Gesamtfördervolumen von mehr als 200 Millionen Euro umgesetzt. Diese Projekte steigern die Innovationsleistung der österreichischen Betriebe und helfen ihnen dabei, besser, schneller, effizienter und umweltfreundlicher zu produzieren. Im globalen Wettbewerb gilt es somit durch eine abgestimmte Förderpolitik Innovationshemmnisse frühzeitig zu erkennen und gegenzusteuern. Die FFG bietet als Partner von Wirtschaft und Wissenschaft die besten Möglichkeiten für nationale und internationale Vernetzung, innovative Forschung und leistet einen Beitrag zur Beibehaltung des hohen Anteiles den Produktion an der gesamten Wertschöpfung im Industrieland Österreich hat.

Kurzbiographie

Dr. Margit Haas promovierte im Fach Petrologie, Schwerpunkt Rohstoffe / Umwelt an der Universität Wien. Von 1991 bis 1998 war sie verantwortlich für die Umsetzung anwendungsorientierter Forschungsprojekte an der Universität Wien / Montanuniversität Leoben, im Rahmen von Bund-Bundesländerprojekten und im Konzern OMV AG Exploration & Production GmbH. Ab 1998 leitet sie als Nationale Kontaktstelle den Bereich „Umwelt und Nachhaltige Entwicklung“ im 5. EU -Forschungsrahmenprogramm im BIT Büro für Internationale Forschung und Technologietransfer. Mit Ihrem Wechsel zu BP Austria AG & Co ist sie als nationale Koordinatorin und HSSE Managerin für die Umsetzung von Umweltprojekten und das Risiko- und Qualitätsmanagement im Konzern verantwortlich. Mit 2002 übernimmt sie die Leitung der PR- und Marketingabteilung des Wissenschafts- und Technologieparkes Tech Gate Vienna und der F&E Einrichtung „Virtual Reality Center“. Ab 2003 ist Frau Haas in der FFG Vorgängerorganisation Austrian Space Agency tätig. Seit Gründung der FFG in 2004 leitet sie eine Reihe von Forschungsprogrammen u.a. die „Österreichische NANO Initiative“ und die FTI Initiative „Produktion der Zukunft“. Als Leiterin des Thementeams Produktion in der FFG zeichnet sie seit 2011 mit Ihrem ExpertInnen-Team verantwortlich für FFG-übergreifende Analysen, Förderportfolioentwicklung und Beratung für Kunden und Auftraggeberministerien im Bereich Produktion.

Weitere Informationen