Christian PECHARDA

Gesellschaftliche, wirtschaftliche und technologische Entwicklungen stellen immer komplexere Anforderungen an das Verkehrssystem und seine Leistungsfähigkeit. Neue Technologien und Innovationen können einen wichtigen Beitrag zur Gestaltung einer zukunftsfähigen Mobilität leisten und sind wichtige Voraussetzungen für die Bewältigung der großen gesellschaftlichen Herausforderungen wie Klimawandel, Ressourcen-knappheit und demografischer Wandel.
Die Zukunft der Mobilität ist intermodal. Es gilt für jeden Weg, das optimal passende Transportmittel zur Verfügung zu haben. Die intelligente Verknüpfung verschiedener Transportmittel ermöglicht effiziente, rasche, verlässliche und umweltfreundliche Mobilität.
Mit der Förderung von innovativen Technologien leistet die FFG gemeinsam mit Wirtschaft und Wissenschaft einen Beitrag, um die gegenwärtige Mobilität klima- und ressourcenschonend bewältigen zu können und ebnet den Weg in eine Zukunft, in der spezielle Mobilitätsbedürfnisse gedeckt werden.

 

Kurzbiografie

Geboren 15.1.1975 in Wien
1994-2000 Studium der Kulturtechnik und Wasserwirtschaft an der BOKU, Wien
2000-2003 Verkehrsplaner im Ingenieurbüro Mittnik, Wien
2004-2007 Doktoratstudium Verkehrswesen an der BOKU, Wien
2005-2011 Koordinierung von europäischen Straßenforschungsprogrammen im Rahmen von ERA-NET ROAD für das BMVIT (2005-2008 von der FSV (Forschungsgesellschaft Straße, Schiene Verkehr) aus, 2008-2009 von der AustriaTech aus)
Seit 2009 Leiter des Mobilitäts-Programms in der FFG, Thematische Programme (bis 2011 auch ERA-NET ROAD II)

Weitere Informationen