Annika Schirmer ist FEMtech-Expertin des Monats Mai

Die Produktionsmanagerin wurde von der FEMtechJury zur Expertin des Monats Mai gewählt

Die gebürtige Münchnerin Anna Schirmer ist Leiterin für Lager und Materialmanagement beim Technologiekonzern GE. Am Standort in Jenbach in Tirol werden gas- und dieselbetriebene Motoren, Generatoren, Blockheizkraftwerke und das dazugehörige Zubehör hergestellt. Annika Schirmers Team umfasst 100 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Sie trägt die Verantwortung dafür, sämtliche Produktions- und Montagehallen mit Material zu versorgen.

„Mein Hauptantrieb ist, gemeinsam mit meinem Team Prozessstabilität zu gewährleisten, die sämtliche Anforderungen der Fließfertigung und der Teileproduktion erfüllt“, beschreibt die Verfahrenstechnikerin ihre Tätigkeit.

Annika Schirmer war bei GE maßgeblich an der Einführung der papierlosen Kommissionierung von Produktionsaufträgen, der mobilen Warenannahme und der Digitalisierung der Arbeitsabläufe beteiligt. Ihre aktuellen Projekte umfassen etwa sich selbst steuernde Transportsysteme und das Ausstatten der Materialien mit elektromagnetischen Sensoren, um den Transport in der Produktion zu erleichtern. Dank der Sensoren können die Systeme den Weg von Material durch die Produktionshallen besser nachverfolgen. Das Unternehmen ist dafür im Jahr 2015 mit dem Award "Fabrik2015“ ausgezeichnet worden.

„Um auch in Zukunft  erfolgreich zu sein, möchten wir bei GE in Jenbach unseren Anteil an Frauen in Führungspositionen erhöhen“, so Schirmer. „Aus diesem Grund engagiere ich mich auch sehr für unser unternehmensinternes Frauennetzwerk, wo unter anderem weibliche Führungskräfte sichtbar gemacht und in ihrer Weiterentwicklung unterstützt werden“, beschreibt die Verfahrenstechnikerin ihren Beitrag zum Thema „Frauen in der Technik“.

Annika Schirmer studierte Betriebswirtschaft an der Fachhochschule Kempten, Deutschland, und danach Umwelt- und Verfahrenstechnik am Management Center Innsbruck.  Seit 2008 arbeitet sie bei GE Power und GE Jenbacher GmbH.

Um die Leistungen von Frauen im Forschungs- und Technologiebereich sichtbar zu machen, zeichnet das bmvit seit 2005 Frauen aus der FEMtech-Expertinnendatenbank aus. Monatlich werden drei Fachfrauen aus der FEMtech-Expertinnendatenbank nominiert. Eine interdisziplinär besetzte, unabhängige Jury aus hochrangigen Vertreterinnen und Vertretern der Wirtschaft, der Wissenschaft und des Personalmanagements wählt die FEMtech-Expertin des Monats aus. Das ausführliche Porträt der "FEMtech-Expertin des Monats" finden Sie auf www.femtech.at.

Mit FEMtech unterstützt das bmvit Frauen in Forschung und Technologie und schafft Chancengleichheit in der industriellen und außeruniversitären Forschung. FEMtech setzt Aktivitäten zur Bewusstseinsbildung, zur Sensibilisierung, zur Sichtbarmachung sowie zur Förderung der Karrieren von Frauen in Forschung und Technologie.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie
Mag.a Waltraud Rumpl, Stabstelle Kommunikation
+43 (0) 1 711 6265-8907
waltraud.rumpl@bmvit.gv.at