Erste bilaterale Ausschreibung zwischen Österreich und Chinese Academy of Sciences gestartet

Das BMVIT dotiert die Ausschreibung mit 1 Million Euro

Im Programm Produktion der Zukunft wird erstmals eine bilaterale Ausschreibung zwischen  Österreich und der Chinese Academy of Sciences durchgeführt. Diese Ausschreibung ist ein Ergebnis aus intensiven Gesprächen, die im Vorfeld zwischen Vertretern der Chinese Academy of Sciences und mit mehr als 30 östereichischen Unternehmen und Forschungseinrichtungen geführt wurden.

Die Ausschreibung mit Schwerpunkt Nanowissenschaften und Nanotechnologie ist durch das BMVIT mit einem Budget von 1,0 Millionen EURO zur Einreichung bilateraler kooperativer FTE Vorhaben dotiert und richtet sich an österreichische Unternehmen, Forschungseinrichtungen und Hochschulen, die gemeinsam mit der Chinese Academy of Sciences an einem Forschungsprojekt arbeiten. Projekte können ab sofort bis 13.3.2015 bei der Österreichischen Forschungsförderungsgesellschaft FFG eingereicht werden.

Naehere Informationen zur Ausschreibung und das Downloadcenter mit den Ausschreibungsunterlagen finden sie hier:

Vor dem Hintergrund, dass Österreich das Ziel verfolgt, eine selektive globale Zusammenarbeit unter anderem mit asiatischen Ländern auf- und auszubauen und eine kohärente Kooperationsstrategie mit Schwerpunkträumen (u.a. Asien) zu entwickeln, ist diese Ausschreibung ist ein wichtiger Erfolg in der Kooperationsarbeit mit Asien.