Europäischen Kommission: Einrichtung einer Expertengruppe zu Methoden für Interims- und Ex-post-Evaluierungen von Horizon 2020

Die Europäische Kommission stellt derzeit eine Expertengruppe zusammen, die Methoden für Interims- und Ex-post-Evaluierungen von Horizon 2020 entwickeln und umsetzen soll.

Damit sollen die Auswirkungen von Horizon 2020 und den vorherigen Rahmenprogrammen (ab dem 5. Rahmenprogramm) auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt untersucht werden. Die Ergebnisse der Expertengruppe sollen in die Interims- und Ex-post-Evaluierungen von Horizon 2020 einfließen.
Die Expertinnen und Experten sollten über umfangreiches Wissen und Erfahrung in der Entwicklung, der Umsetzung und der Bewertung von Forschungs- und Innovationsstrategien verfügen sowie über nachgewiesene Fachkenntnisse in ein oder mehreren der Gesellschaftlichen Herausforderungen von Horizon 2020, gute Kenntnisse ökonometrischer Instrumente, einschließlich makroökonomischer Modelle, Datenanalyse und Statistiken sowie umfangreiche Erfahrungen in der Folgenabschätzung.
Die Expertengruppe wird vom ersten Quartal 2016 bis Dezember 2017 tätig sein und bis zu zwanzig unabhängige Expertinnen und Experten umfassen. Die Arbeit wird dezentrale Tätigkeiten mit einer Teilnahme an maximal zehn Treffen verbinden. Eine Registrierung und Interessensbekundung ist bis zum 31. Jänner 2016 möglich.
Expert group on evaluation methodologies for the interim and ex-post evaluations of Horizon 2020: http://ec.europa.eu/research/participants/portal/desktop/en/support/about.html