Horizon 2020: Das EU-Programm für Forschung und Innovation

Knapp 75 Mrd. Euro stehen für Forschung und Innovation von 2014 bis 2020 auf EU-Ebene zur Verfügung. Die Finanzierungs- und Förderformen reichen von der Grundlagenforschung bis zur innovativen Produktentwicklung. EinzelforscherInnen, Unternehmen und Kooperationen zwischen Wissenschaft und Wirtschaft sind zentrale Zielgruppen von Horizon 2020.

Exzellente Forschung, wettbewerbsstarke Forschungs- und Unternehmensstandorte, mehr innovative Produkte und Dienstleistungen sowie ein vereinfachtes Regelwerk sind die wichtigsten Ziele des Forschungs- und Innovationsprogrammes Horizon 2020.

Arbeitsprogramm 2016/17

Die Arbeitsprogramme zur aktuellen Horizon 2020-Ausschreibungsrunde 2016/17 sind am Participant Portal der Europäische Kommission verfügbar.
Hinweis: Informieren Sie sich auch regelmäßig über die aktuellen und kommenden Horizon 2020-Ausschreibungen auf dem Participant Portal!

Exkurs: Vorbereitungen zum 9. Rahmenprogramm

Die Diskussion über die Zukunft der europäischen Forschungspolitik mit Blickrichtung auf das nächste (9.) Forschungsrahmenprogramm hat begonnen. Die Europäische Kommission hat bereits vorbereitende Prozesse für das Nachfolgeprogramm von Horizon 2020 ab dem Jahr 2021 lanciert und möchte bereits im ersten Halbjahr 2018 einen Vorschlag für das nächste Rahmenprogramm vorlegen.
Halten Sie sich über die aktuellen nationalen und internationalen Entwicklungen zum Next Framework Programme mittels ERA-Portal Austria auf dem Laufenden!

Horizon 2020 auf einen Blick
  • Horizon 2020 ist das weltweit größte, transnationale Programm für Forschung und Innovation
  • Laufzeit: 2014-2020
  • Budget: Knapp 75 Milliarden Euro. Die genaue Aufteilung des Budgets finden Sie in der Präsentation "Horizon 2020" im "Download Center".
  • Horizon bildet einen gemeinsamen Rahmen für drei Herausforderungen / drei Ziele:
    - Wissenschaftliche Exzellenz
    - Wettbewerbsfähigkeit und Marktführerschaft
    - Große, gesellschaftliche Herausforderungen
    Alle Fördermöglichkeiten im Detail zeigt die Struktur von Horizon 2020.
  • Attraktive Förderhöhen, stark vereinfachtes Regelwerk:
    Die Förderquote für „Forschungs- und Innovationsmaßnahmen“ beträgt 100 % der gesamten erstattungsfähigen Projektkosten (direkten und indirekten Kosten). Die Förderquote für „Innovationsmaßnahmen“ beträgt grundsätzlich 70 % der gesamten erstattungsfähigen Projektkosten (100 % für gemeinnützige Organisationen). Für die indirekten Kosten gibt es eine einheitliche Pauschale von 25 Prozent der direkten erstattungsfähigen Kosten (auch für diese Pauschale gilt die Förderquote von 70 bzw 100 %). Alle Details zu den Teilnahmebedingungen finden Sie unter Rechts- und Finanzfragen zu Horizon 2020.
  • Horizon 2020 unterstützt erstmals alle Phasen des Innovationsprozesses. Horizon 2020 integriert drei bisher getrennte Programme (7. RP, Teile von CIP, EIT).

Tipp: Horizon 2020 - Coordinators´ Day
Am 14. Februar 2017 organisierte die Europäische Kommission einen Coordinators' Day mit einem speziellen Fokus auf "Amendments" sowie "Reporting and Payments".
Ein "Video-on-Demand" dieser Veranstaltung ist verfügbar.

EC ExpertInnen-Datenbank: Für die Evaluierung von EU-geförderten Forschungs- und Innovationsprojekten sucht die Europäische Kommission laufend unabhängige Gutachterinnen und Gutachter. Die Registrierung erfolgt über das Teilnehmerportal der Europäischen Kommission (Participant Portal), wo sich inhaltliche Informationen zu den Voraussetzungen für eine GutacherInnentätigkeit finden. Bewerbungen sind laufend möglich.