Innovative Medicines Initiative 2.0

IMI2

Die Innovative Medicines Initiative 2 (IMI2) will Schwachstellen und Engpässe in der Entwicklung neuer Arzneimittel und Therapien reduzieren, um die Effizienz und Sicherheit im aufwändigen Prozess der Medikamentenentwicklung zu erhöhen.

Details

Programmeigentümer/ Geldgeber Europäische Kommission
Thema
Lebenswissenschaften, weitere Themen
Förderinstrument
Geltungsbereich
international
Partner

Erforderlich

Einreichung
Einreichung nach Ausschreibungs-Prinzip
FFG-Bereich
Europäische und Internationale Programme
Auswahl durch Internationale Evaluierung
Was wird gefördert Ziel von IMI2 ist erhöhte Effizienz und Sicherheit in der Arzneimittel-Entwicklung, mit einem neuen Fokus auf Prävention und Gesundheitswesen.
Min. / max. Förderung - / -
Förderbare Kosten Das Budget für IMI 2 soll bis zu 3,5 Milliarden Euro betragen (davon bis zu 1.750 Mio. Euro als „cash“-Beitrag von der Europäischen Kommission und bis zu 1.750 Mio. Euro „in kind“-Beitrag seitens EFPIA und potenziell weiterer Unternehmen).
Min. / max. Laufzeit 12 Monate
Verfügbarkeit von 01.01.2017 - laufend

IMI 2 ist eine öffentlich-private Partnerschaft zwischen der Europäischen Union (vertreten durch die Europäische Kommission), und der pharmazeutischen Industrie vertreten durch den Europäischen Dachverband der pharmazeutischen Industrie (European Federation of Pharmaceutical Industries and Associations; EFPIA) mit einer Laufzeit bis 2024.

In IMI2 werden zu folgenden 4 Schwerpunktbereichen kollaborative Forschungsprojekte gefördert:

  1. Target validation and biomarker research (efficacy and safety)
  2. Adoption of innovative clinical trial paradigms
  3. Innovative medicines
  4. Patient-tailored adherence programmes

Die IMI2 – Ausschreibungen Call 22 und Call 23 wurden am 23. Juni 2020 geöffnet. Auf der FFG Ausschreibungsseite zu IMI finden Sie weitere Informationen.

Am 9. Juni 2020 organisierte die FFG ein Webinar für AntragstellerInnen: Calls 2020 der Innovative Medicines Initiative 2 – Information zu den Ausschreibungen und Tipps für AntragstellerInnen.

Die Präsentation zum Download sowie die Aufzeichnung des Webinars zum Nachhören stehen Ihnen zur Verfügung.

Beschreibung der Zielgruppe:
IMI2 soll Forschungsprojekte ko-finanzieren, die in Kooperation eines Konsortiums von Pharmafirmen mit Universitäten, Forschungsorganisationen, KMU, regulatorischen Behörden, PatientInnenverbänden u.a. durchgeführt werden.

Kontakt

Mag. Dr. Ines Haberl
Mag. Dr. Ines Haberl
Ansprechperson IMI2
T +43 5 7755 4103
ines.haberl@ffg.at
Dr. Astrid Hoebertz
Dr. Astrid Hoebertz
Nationale Kontaktstelle Gesundheit, demografischer Wandel und Wohlergehen
T +43 5 7755 4104
astrid.hoebertz@ffg.at