Horizon 2020

Klimaschutz, Umwelt, Ressourceneffizienz und Rohstoffe

5. Gesellschaftliche Herausforderung

Ziel dieser Programmlinie von Horizon 2020 ist die Unterstützung einer Wirtschaft, die Ressourcen schont und gegen den Klimawandel gewappnet ist. Es geht um die Versorgung mit Rohstoffen, um die Bedürfnisse einer weltweit wachsenden Bevölkerung innerhalb der Grenzen der Nachhaltigkeit natürlicher Ressourcen zu erfüllen.
Programmeigentümer/Geldgeber
Zielgruppe Kleine und mittlere Unternehmen (KMU), Große Unternehmen (GU), Universitäten, Fachhochschulen, Kompetenzzentren, Forschungseinrichtungen, Einzel-ForscherInnen, Start-Up, (Gemeinnützige) Vereine, Gebietskörperschaften
Themenbereich Umwelt und Energie
Art des Angebots Förderung
Förderinstrument Horizon 2020 - Beteiligungsregeln
Geltungsbereich -
Partner

Benötigt

In der Regel ist zur Beteiligung am Rahmenprogramm ein Konsortium aus mindestens drei voneinander unabhängigen Rechtspersonen notwendig. Jede dieser Rechtspersonen muss ihren Sitz in einem unterschiedlichen Mitgliedstaat oder zu Horizon 2020 assoziierten Staat haben. Für manche Unterprogramme gelten abweichende Teilnahmebedingungen. Außerdem können Arbeitsprogramme und Arbeitspläne zusätzliche Bedingungen enthalten. Diese sind aus der jeweiligen Ausschreibung ersichtlich.

Einreichung Einreichung nach Ausschreibungs-Prinzip
FFG-Bereich Europäische und Internationale Programme
Auswahl durch
Was wird gefördert „Forschungsvorhaben“ werden in Horizon 2020 mit 100 % der direkten Kosten, „Innovationsvorhaben“ grundsätzlich mit 70 % der direkten Kosten gefördert. Non-Profit-Organisationen erhalten immer 100 % der direkten Kosten ersetzt (also auch bei Innovationsvorhaben). Die indirekten Kosten (Gemeinkosten) werden mit einer einheitlichen Pauschale von 25 % der gesamten erstattungsfähigen direkten Kosten abgegolten.
Min. / max. Förderung n.a. / n.a.
Förderbare Kosten Erstattungsfähig sind Kosten, die einem Begünstigten (Fördernehmer) tatsächlich entstanden sind (also reale, keine fiktiven Kosten) und die folgende Bedingungen erfüllen: a) Sie sind während der Projektdauer entstanden (Ausnahme: in Zusammenhang mit dem Abschlussbericht entstandene Kosten), b) sie sind im Kostenvoranschlag des Projekts ausgewiesen, c) sie sind für die Projektdurchführung notwendig, d) sie sind identifizierbar und kontrollierbar, entsprechen den im jeweiligen Land geltenden Rechnungslegungsgrundsätzen und sind in der Buchführung und Kostenrechnung des Begünstigten erfasst, e) sie entsprechen den geltenden steuer- und sozialrechtlichen Bestimmungen und f) sie sind angemessen und gerechtfertigt und entsprechen dem Grundsatz der Wirtschaftlichkeit, insbesondere hinsichtlich der Sparsamkeit und Effizienz.
Min. / max. Laufzeit 0 Monate
Verfügbarkeit von 01.01.2014 - 31.12.2020
Alle anzeigenWeniger anzeigen

Die Ausschreibungen 2018-2020 wurden am 10. Oktober 2017 vor-veröffentlicht.

Die Aktivitäten dieser Programmlinie sollen die Wettbewerbsfähigkeit Europas stärken und das Wohlergehen verbessern. Gleichzeitig soll die durchschnittliche globale Erwärmung unter 2°C gehalten werden und Ökosysteme sowie die Gesellschaft in die Lage versetzt werden, sich an den Klimawandel anzupassen.

Technologische wie nicht-technologische Maßnahmen zur Reduktion von Treibhausgasen mit und ohne CO2 werden hier ebenso gefördert wie Beiträge zu vermehrtem Wissen zu nachhaltiger Bewirtschaftung natürlicher Ressourcen. Rohstoffe sollen kosteneffizienter und umweltfreundlicher verwertet und (rück-)gewonnen werden, auch bessere Möglichkeiten für deren Ersatz durch Alternativen sollen zu einer positiveren Umweltbilanz beitragen.

Öko-Innovationen sollen den Übergang zu einer „grünen“ Wirtschaft unterstützen.

Langfristige Daten- und Informationsgewinnung mittels Infrastrukturen und Technologien sollen es ermöglichen, zeitnahe Prognosen und Projektionen zu liefern.

Die Erhaltung von Kulturerbe soll durch die Entwicklung neuer Methoden und Technologien für die Restaurierung und den Schutz vor Umwelteinflüssen unterstützt werden.

Folgende Forschungsschwerpunkte bilden das Rückgrat der Programmlinie:

  • Klimaschutz und Anpassung an den Klimawandel
     
  • Nachhaltiges Management natürlicher Ressourcen und Ökosysteme
     
  • Gewährleistung einer nachhaltigen Versorgung mit nicht-energetischen und nicht-landwirtschaftlichen Rohstoffen
     
  • Grundlagen für den Übergang zu einer umweltfreundlichen Wirtschaft durch Ökoinnovation
     
  • Entwicklung einer umfassenden und andauernden globalen Umweltüberwachung und entsprechender Informationssysteme
     
  • Kulturerbe
     

Im Rahmen der innovativen öffentlichen Beschaffung (PCP- und PPI-Cofund Actions) erhalten öffentliche Auftraggeber für die Entwicklung und Beschaffung von innovativen Produkten und Dienstleistungen eine Ko-finanzierung von der Europäische Kommission (EK).

Beschreibung der Zielgruppe

Universitäten, Forschungseinrichtungen, Unternehmen, KMU, Fachhochschulen, Gebietskörperschaften, NGOs