Gesundheit, demografischer Wandel und Wohlergehen

1. Gesellschaftliche Herausforderung in Horizon 2020
Horizon 2020

Demografischer Wandel, hin zu einer immer älter werdenden Bevölkerung, stellt eine zentrale Herausforderung unserer Gesellschaft dar. Dieser Teil von Horizon 2020 wird durch die Förderung von Projekten, welche über den gesamten Forschungs- und Innovationszyklus hinweg geplant ist, zur Bewältigung der gesellschaftlichen Herausforderung "Gesundheit, demografischer Wandel, Wohlergehen“ beitragen.

Details

Programmeigentümer/ Geldgeber Europäische Kommission
Thema
Lebenswissenschaften
Förderinstrument
Geltungsbereich
international
Partner

Erforderlich

In der Regel ist zur Beteiligung am Rahmenprogramm ein Konsortium aus mindestens drei voneinander unabhängigen Rechtspersonen notwendig. Jede dieser Rechtspersonen muss ihren Sitz in einem unterschiedlichen Mitgliedstaat oder zu Horizon 2020 assoziierten Staat haben. Für manche Unterprogramme gelten abweichende Teilnahmebedingungen. Außerdem können Arbeitsprogramme und Arbeitspläne zusätzliche Bedingungen enthalten. Diese sind aus der jeweiligen Ausschreibung ersichtlich.

Eingabe Einreichung nach Ausschreibungs-Prinzip
FFG-Bereich
Europäische und Internationale Programme
Was wird gefördert „Forschungsvorhaben“ werden in Horizon 2020 mit 100 % der direkten Kosten, „Innovationsvorhaben“ grundsätzlich mit 70 % der direkten Kosten gefördert. Non-Profit-Organisationen erhalten immer 100 % der direkten Kosten ersetzt (also auch bei Innovationsvorhaben). Die indirekten Kosten (Gemeinkosten) werden mit einer einheitlichen Pauschale von 25 % der gesamten erstattungsfähigen direkten Kosten abgegolten.
Min. / max. Förderung n.a. / n.a.
Förderbare Kosten Erstattungsfähig sind Kosten, die einem Begünstigten (Fördernehmer) tatsächlich entstanden sind (also reale, keine fiktiven Kosten) und die folgende Bedingungen erfüllen: a) Sie sind während der Projektdauer entstanden (Ausnahme: in Zusammenhang mit dem Abschlussbericht entstandene Kosten), b) sie sind im Kostenvoranschlag des Projekts ausgewiesen, c) sie sind für die Projektdurchführung notwendig, d) sie sind identifizierbar und kontrollierbar, entsprechen den im jeweiligen Land geltenden Rechnungslegungsgrundsätzen und sind in der Buchführung und Kostenrechnung des Begünstigten erfasst, e) sie entsprechen den geltenden steuer- und sozialrechtlichen Bestimmungen und f) sie sind angemessen und gerechtfertigt und entsprechen dem Grundsatz der Wirtschaftlichkeit, insbesondere hinsichtlich der Sparsamkeit und Effizienz
Min. / max. Laufzeit 0 Monate
Verfügbarkeit von 01.01.2014 - 31.12.2020

Die Ausschreibungen 2020 werden Ende Juni veröffentlicht, aber die Themen stehen bereits fest.

Die Tätigkeiten in dieser Programmlinie werden so durchgeführt, dass über den gesamten Forschungs- und Innovationszyklus hinweg Unterstützung gewährt wird.

Dazu wurden folgende Programmschwerpunkte  festgelegt:

  1. Erforschung der Faktoren, die Gesundheit und Wohlergehen sowie Krankheitsprozessen zugrunde liegen
  2. Prävention von Krankheiten
  3. Behandlung und Verwaltung von Krankheiten 
  4. Aktives Altern und selbständige Gesundheitsfürsorge
  5. Methoden und Daten
  6. Gesundheitssysteme und integrierte Gesundheitsfürsorge

Im Rahmen der innovativen öffentlichen Beschaffung (PCP- und PPI-Cofund Actions) erhalten öffentliche Auftraggeber für die Entwicklung und Beschaffung von innovativen Produkten und Dienstleistungen eine Ko-finanzierung von der Europäische Kommission (EK).

 

 

Beschreibung der Zielgruppe:
Universitäten, Forschungseinrichtungen, Unternehmen, KMU, Fachhochschulen

Kontakt

Dr. Astrid Hoebertz
Dr. Astrid Hoebertz
Nationale Kontaktstelle für Gesundheit, demographischer Wandel und Wohlergehen
T +43 5 7755 4104
astrid.hoebertz@ffg.at
Dr. Astrid Flandorfer
Dr. Astrid Flandorfer
Expertin für Life Sciences
T +43 5 7755 4107
astrid.flandorfer@ffg.at
Mag. Dr. Ines Haberl
Mag. Dr. Ines Haberl
Nationale Kontaktstelle für KMU
T +43 5 7755 4103
ines.haberl@ffg.at

Vergangene Veranstaltungen