Milica Sundic ist FEMtech-Expertin des Monats Jänner

Die Wirtschaftsinformatikerin Milica Sundic wurde von der FEMtech-Jury zur Expertin des Monats Jänner gewählt.

Die 33-jährige Serbin arbeitet bei Deloitte Services Wirtschaftsprüfungs GmbH als Managerin für den Innovationsprozess innerhalb des Unternehmens. Sundic bewertet, welche Abläufe, Personen und Rahmenbedingungen es braucht, um aus den besten Ideen marktreife Dienstleistungen und Produkte zu entwickeln. „Meine Aufgabe ist es, innovative Ideen im Unternehmen zu bündeln und ihnen zum Erfolg zu verhelfen“, erklärt die Innovationsmanagerin ihre Rolle bei Deloitte Österreich. Das Unternehmen beschäftigt 1.200 Mitarbeitende an zehn Standorten in Österreich und berät Unternehmen sowie Institutionen unter anderem in den Bereichen Wirtschaftsprüfung, Steuer- und Finanzberatung.

Mit dem Thema „Innovationsmanagement“ beschäftigte sich Sundic bereits als Studentin. Für ihre Ideen zum Thema „Future Innovation“ erhielt sie im Jahr 2013 vom Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie (bmvit) das Leistungsstipendium Talente@Alpbach. In ihrer Bewerbung hatte Sundic skizziert, wie Firmen fremde Branchen, Kulturen und Organisationen in einen offenen Innovationsprozess einbinden können. Die Auszeichnung „FEMtech Expertin des Monats“ bewertet Sundic ebenfalls als hilfreich für ihre Karriere. “Auszeichnungen wie diese sind sehr wichtig. Sie zeigen, dass Frauen in Naturwissenschaft und Technik auf sehr hohem Niveau unterwegs sind. Die FEMtech-Auszeichnung beispielsweise ehrt mich, weil sie meine Expertise im Bereich Innovationsmanagement hervorhebt.“

Sundic studierte Wirtschaftsinformatik an der Technischen Universität (TU) Wien. Seit 2016 arbeitet sie bei Deloitte Services Wirtschaftsprüfungs GmbH, davor war sie Innovation Analyst bei der s IT Solutions GmbH der Erste Bank Group.

Um die Leistungen von Frauen im Forschungs- und Technologiebereich sichtbar zu machen, zeichnet das bmvit seit 2005 Frauen aus der FEMtech-Expertinnendatenbank aus. Monatlich werden drei Fachfrauen aus der FEMtech-Expertinnendatenbank nominiert. Eine interdisziplinär besetzte, unabhängige Jury aus hochrangigen Vertreterinnen und Vertretern der Wirtschaft, der Wissenschaft und des Personalmanagements wählt die FEMtech-Expertin des Monats aus. Das ausführliche Porträt der "FEMtech-Expertin des Monats" finden Sie auf www.femtech.at.

Mit FEMtech unterstützt das bmvit Frauen in Forschung und Technologie und schafft Chancengleichheit in der industriellen und außeruniversitären Forschung. FEMtech setzt Aktivitäten zur Bewusstseinsbildung, zur Sensibilisierung, zur Sichtbarmachung sowie zur Förderung der Karrieren von Frauen in Forschung und Technologie.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie
Sophie Lampl, Pressesprecherin des Bundesministers
+43 (0) 1 711 6265-8014
sophie.lampl@bmvit.gv.at
www.bmvit.gv.at