Start der 6. Ausschreibung „Stadt der Zukunft“: über 6 Mio. Euro für Technologieentwicklung und smarte Systemlösungen

Die 6. Ausschreibung des Forschungsförderprogramms „Stadt der Zukunft“ des Bundesministeriums für Verkehr, Innovation und Technologie (BMVIT) wurde am 18.10.2018 eröffnet.

Die Programmschwerpunkte wurden aufbauend auf den bisherigen Programmerfahrungen sowie den Ergebnissen des Strategie- und Konsultationsprozesses der Klima- und Energiestrategie der Bundesregierung und der Energieforschungs- und Innovationsstrategie erarbeitet. In der aktuellen Ausschreibung werden folgende drei thematische Schwerpunkte adressiert:

  • Plus-Energie-Quartiere
    mit den Subthemen: Energieflexible Gebäude, Demonstrationsgebäude und Demonstrationsquartiere, Städtische Energiespeicher, Sektorkoppelung, Erprobung flexibler Wärme- / Kältenetze und Nutzung von Niedrigtemperaturabwärme, PV-Eigenverbrauchsoptimierung)
  • Digitalisierung im Bauwesen
    mit den Subthemen: Digitales Planen, Bauen und Betreiben, Echtzeitdatenerfassung, Augmented / Mixed Reality, Robotik und 3D-Druck im Bauwesen)
  • Innovative Stadtbegrünungstechnologien
    mit den Subthemen: Reduktion urbaner Hitzeinseln und sommerlicher Überhitzung, Multifunktionale Wand-, Dach- und Fassadensysteme


Des Weiteren werden FuE-Dienstleistungen zu „Monitoring & Evaluierung städtischer Energieflüsse“ und „Strategien und möglichen Handlungsfelder zur Implementierung einer digitalen Baubehörde“ ausgeschrieben.

Die Einreichfrist für Projektvorhaben endet am 15.2.2019 um 12:00 Uhr.

Weiterführende Informationen zur Ausschreibung finden Sie unter folgendem Link: https://nachhaltigwirtschaften.at/de/sdz/ausschreibungen/stadt-der-zukunft-6-ausschreibung.php
 

Rückfragehinweis:

BM für Verkehr, Innovation und Technologie
Volker Höferl, Pressesprecher BM Ing. Norbert Hofer,
Tel. 01 71162 658121
volker.hoeferl@bmvit.gv.at
www.bmvit.gv.at