Praktika für Schülerinnen und Schüler

News

07.05.2021

Probier’s mit einer Initiativbewerbung

Kein passendes Praktikum gefunden?

07.05.2021

Deine Idee ist gefragt!

Apropos was kostet die Welt: Du hast eine tolle Projektidee, aber dir fehlt das nötige Geld dafür?

07.05.2021

Praktika in Wien

Bewirb dich bei einem Praktikum in Wien

07.05.2021

"Our future in our hands" - Fotoprojekt

Du möchtest zeigen was dir Europa und die Europäische Union bedeuten?

Finde hier dein Praktikum

43 Praktika gefunden
Ort:
Hall in Tirol
Organisation:
Private Universität für Gesundheitswissenschaften, Medizinische Informatik und Technik [UMIT]
Fachbereich:
Sonstige und interdisziplinäre Technische Wissenschaften
Zeitraum:
02.08.2021 bis 30.08.2021
Beschreibung:
Im Zuge des Praktikums wird der/die PraktikantIn in Gruppenarbeit mit anderen SchülerInnen an der Weiterentwicklung eines bestehenden Versuchsstandes zur
Füllstandsregelung arbeiten. Der vorhandene Versuchsaufbau besteht aus vier modularen Zweitanksystem. Ziel des Praktikum ist die Verschaltung
dieser Zweitanksysteme zu Variationen mit insgesamt vier, sechs oder acht Tanks. Dabei steht eine einfache und flexible Handhabung zum Einstellen verschiedene Konfigurationen im Mittelpunkt
sowie die messtechnische Erfassung der notwendigen Größen. Die Betreuung des Projektes erfolgt durch einen studentischen Mitarbeiter sowie durch
Universitätsassistenten vom Institut für Automatisierungs- und Regelungstechnik (IACE).

Im Zuge diese Praktikums werden Grundlagen zum Aufbau und zur Funktionsweise hydraulischer Systeme vermittelt sowie die flexible Konfiguration solcher
Systeme betrachtet.
Einen wichtigen Punkt stellt das Einbinden von Sensoren und Aktoren in das System dar, wobei hier vor allem die Aufbereitung der Sensor- bzw.
Steuersignale im Fokus steht.
Eine Überführung und Erweiterung der bestehenden Füllstandsregelung auf die erarbeiteten Konfigurationen gibt einen ersten Einblick in die verschiedenen
Methoden der Regelungstechnik.

Ein System, bestehend aus mehren gekoppelten Tanks, ist ein, in der Regelungstechnik, häufig eingesetzter Aufbau zur Untersuchung verschiedenster
linearer und nichtlinearer Regelungskonzepte. Das Institut für Automatisierungs- und Regelungstechnik (IACE) an der UMIT TIROL beschäftigt sich
intensiv in verschiedensten (anwendungsbezogenen) Projekten mit der Entwicklung neuer Methoden zur Regelung nichtlinearer Systeme. Die in diesem
Praktikum entwickelten Konfigurationen einen Mehrtanksystem sind universell für Forschung und Lehre einsetzbar.
Ort:
Hall in Tirol
Organisation:
Private Universität für Gesundheitswissenschaften, Medizinische Informatik und Technik [UMIT]
Fachbereich:
Sonstige und interdisziplinäre Technische Wissenschaften
Zeitraum:
02.08.2021 bis 30.08.2021
Beschreibung:
Im Zuge des Praktikums wird der/die PraktikantIn in Gruppenarbeit mit anderen SchülerInnen an der Weiterentwicklung eines bestehenden Versuchsstandes zur
Füllstandsregelung arbeiten. Der vorhandene Versuchsaufbau besteht aus vier modularen Zweitanksystem. Ziel des Praktikum ist die Verschaltung
dieser Zweitanksysteme zu Variationen mit insgesamt vier, sechs oder acht Tanks. Dabei steht eine einfache und flexible Handhabung zum Einstellen verschiedene Konfigurationen im Mittelpunkt
sowie die messtechnische Erfassung der notwendigen Größen. Die Betreuung des Projektes erfolgt durch einen studentischen Mitarbeiter sowie durch
Universitätsassistenten vom Institut für Automatisierungs- und Regelungstechnik (IACE).

Im Zuge diese Praktikums werden Grundlagen zum Aufbau und zur Funktionsweise hydraulischer Systeme vermittelt sowie die flexible Konfiguration solcher
Systeme betrachtet.
Einen wichtigen Punkt stellt das Einbinden von Sensoren und Aktoren in das System dar, wobei hier vor allem die Aufbereitung der Sensor- bzw.
Steuersignale im Fokus steht.
Eine Überführung und Erweiterung der bestehenden Füllstandsregelung auf die erarbeiteten Konfigurationen gibt einen ersten Einblick in die verschiedenen
Methoden der Regelungstechnik.

Ein System, bestehend aus mehren gekoppelten Tanks, ist ein, in der Regelungstechnik, häufig eingesetzter Aufbau zur Untersuchung verschiedenster
linearer und nichtlinearer Regelungskonzepte. Das Institut für Automatisierungs- und Regelungstechnik (IACE) an der UMIT TIROL beschäftigt sich
intensiv in verschiedensten (anwendungsbezogenen) Projekten mit der Entwicklung neuer Methoden zur Regelung nichtlinearer Systeme. Die in diesem
Praktikum entwickelten Konfigurationen einen Mehrtanksystem sind universell für Forschung und Lehre einsetzbar.
Ort:
Innsbruck
Organisation:
Universität Innsbruck - Institut für Ökologie
Fachbereich:
Biologie, Botanik, Zoologie
Zeitraum:
02.09.2021 bis 29.09.2021
Beschreibung:
Konkrete Tätigkeit des Schülers:
Mithilfe in der Insekten- und Pilzzucht (steriles Arbeiten, Agarplatten gießen, Futtermedien herstellen, Materialien UV-sterilisieren, Autoklavieren von Medien), Verwenden der CO2-Betäubungsanlage,. Datenerfassung. Unterstützung im Molekularlabor (Pufferherstellung, Sterilgut-Bereitstellung, Gele gießen, Gel-Elektrophorese, ev. PCR/Klonierung etc.). Mithilfe beim Projekt zu Daphnia-Wasserflöhen und zu Ameisen-Projekten (Verhaltens- und Symbioseforschung)

Technisch naturwissenschaftliche Inhalte des Praktikums
Die Fliege Drosophila nigrosparsa ist Modellorganismus für Selektionsexperimente für erhöhte Temperaturtoleranz. Daphnia-Wasserflöhe werden genomisch auf Hybridisierung untersucht. Die Biologie und das Verhalten der Ameisen Tetramorium alpestre und Lasius fuliginosus wird untersucht Die Inhalte sind sowohl im tech. Bereich - steriles Arbeiten, Handhaben von Inkubatoren, CO2-Anlage, Temperaturgradienten sowie Anwenden molekularbiol. Techniken als auch im organismisch/naturwissenschaftlichen Bereich gelegen (Verhalten, evolutive Kräfte, Symbiose, Gentransfer, etc).

Bestehende F&E-Aktivitäten (übergeordneter Forschungsrahmen)
Die Biodiversität der Berge ist durch die Klimaerwärmung bedroht. Das Ziel ist, evolutionäre u. ökologische Auswirkungen steigender Temp. auf alpine Biodiversität am phänotypischen u. genotypischen Niveau anhand von Drosophila nigrosparsa im Labor zu erforschen. Weiters wird untersucht, wie sich das Verhalten von Ameisen verändert, wie Symbiosen zwischen Ameisen und Pilzen organisiert sind und inwieweit Daphnia-Wasserflöhe hybridisieren.