Personalkosten im Antrag in Horizon Europe

Ein Großteil der Kosten von Horizon Europe-Projekten entfällt regelmäßig auf die Personalkosten. Bereits in der Antragsphase ist dieses Wissen von Vorteil.

Der Antrag muss eine Berechnung enthalten, wieviel Zeit eine Person für das Projekt voraussichtlich aufwenden wird. Diese geschätzte Arbeitszeit ist in Part B (Section 3.1, Table 3.1f sowie Table 3.1a und Table 3.1b) des Antrages in Form von sogenannten Personenmonaten (engl. "person months“) anzugeben.

Berechnung

Schritt 1) Berechnung eines Personenmonats

= 215 dividiert durch 12
 

Schritt 2) Bestimmung des Tageswertes

3 Alternativen:

1.) Tagesäquivalent laut Arbeitsvertrag (z.B. 7,5 Stunden pro Tag)

= (215 dividiert durch 12) multipliziert mit 7,5

2.) Tagesäquivalent laut "Standard-Jahresproduktivstunden", solange diese mindestens 90% der jährlichen Sollarbeitszeit ergeben (z.B. 1.580 Stunden pro Jahr)

z.B. 1580 "Standard-Jahresproduktivstunden" dividiert durch 215 = 7,35 Stunden pro Tag

= (215 dividiert durch 12) multipliziert mit 7,35

3.) Tagesäquivalent laut Kommission (8 Stunden pro Tag)

= (215 dividiert durch 12) multipliziert mit 8

 

Diese Personenmonate sind pro Projektpartner:in im künftigen Projekt für die gesamte Projektlaufzeit pro Arbeitspaket anzugeben.

Die Berechnung der voraussichtlichen Personalkosten sollte auf einer groben aber realistischen Schätzung basieren, die auch einen Spielraum für z.B. künftige Gehaltssteigerungen enthält.

Kontakt

Mag. Martin Baumgartner
Mag. Martin Baumgartner
Nationale Kontaktstelle Recht und Finanzen
T +43 5 7755 4008
Mag. Tamara-Katharina Mitiska
Mag. Tamara-Katharina Mitiska
Nationale Kontaktstelle Recht und Finanzen
T +43 5 7755 4009
Robert Worel
Robert Worel
Assistent
T +43 5 7755 4611