BMWFW: Staatspreis Multimedia und e-Business 2015 geht an "Opera.live" der NOUS Wissensmanagement GmbH

Die gelungene Zusammenführung von Tradition und Moderne überzeugte die Staatspreisjury

Wien (OTS/BMWFW) - Das Wirtschaftsministerium hat am Donnerstagabend im Rahmen des E-Day der Wirtschaftskammer Österreich den Staatspreis Multimedia und e-Business 2015 an die NOUS Wissensmanagement GmbH für deren Projekt "Opera.live" verliehen. Wirtschafts-Staatssekretär Harald Mahrer betonte bei der Übergabe der Staatspreis-Trophäe und -Urkunde die Bedeutung dieses Preises als "eine Möglichkeit, kreative und innovative Produkte und Lösungen in den Mittelpunkt zu stellen und ihre Erfolge zu prämieren". Österreich könne dabei nachhaltig als richtungweisender Innovations-, Technologie- und Multimediastandort positioniert werden.

Die unabhängige Jury sah "Opera.live" als gelungene Zusammenführung von Tradition und Moderne, bei der sich die verschiedenen Facetten des Staatspreisbewerbs wieder finden. "Das Projekt zeugt von hohem Imagewert für Österreich und ist gleichzeitig für viele bestehende und auch neue Zielgruppen interessant. Es vereint wesentliche Trends wie e-Commerce, on Demand, Mobile, Smart TV und Second Screen in einem Gesamtpaket und ist so ein würdiger Träger des Staatspreises", heißt es in der Jurybegründung. Das Projekt sei ein gelungenes Gesamtpaket mit Live-Übertragung, Video on Demand und innovativen Second Screen Anwendungen.

"Mit dem Staatspreis Multimedia und eBusiness zeichnet das Wirtschaftsministerium besondere Projekte aus und holt kreative Menschen vor den Vorhang. Dazu gratulieren wir und freuen uns über die Erfolge!", erklärt Henrietta Egerth, Geschäftsführerin der Österreichischen Forschungsförderungsgesellschaft FFG. "Aus unserer Fördertätigkeit wissen wir, dass viele österreichische IKT-Unternehmen mit hoher Kreativität neue Dienstleistungen und Produkte entwickeln und so ein wichtiger Treiber von Wachstum und Beschäftigung sind. Gerade der IKT-Sektor bringt viele Start-Up-Unternehmen hervor, und Start-Up-Unternehmen zeichnen sich häufig durch eine schnelle Entwicklung und Anwendung innovativer Technologien aus. Der Staatspreis Multimedia und eBusiness ist vor allem deshalb auch eine gute Gelegenheit um darauf hinzuweisen, dass die FFG jährlich rund 100 Start-Up-Projekte im Hochtechnologie-Bereich mit insgesamt rund 40 Millionen Euro an Fördermitteln unterstützt", so Egerth.

Der Staatspreis Multimedia und e-Business wird vom Wirtschaftsministerium alle zwei Jahre an herausragende Multimedia-Produktionen und innovative e-Business Lösungen vergeben. Ausgezeichnet werden richtungweisende Anwendungen in einer Wachstumsbranche, die von zentraler Bedeutung für die Wettbewerbsfähigkeit heimischer Unternehmen und den Standort Österreich insgesamt ist.

Nominierungen und Sonderpreise

Zum Staatspreis Multimedia und e-Business kann in sechs Kategorien eingereicht werden. Neben dem Staatspreisträger, gleichzeitig Sieger aus der Kategorie "Tourismus, Kultur und Umwelt", gab es fünf weitere Kategoriesieger, die für den Staatspreis nominiert waren:

  • Kategorie Wissen, Bildung, Nachrichten und Information: "Der multisensuelle Infopoint der Wiener Linien" (Telereal Telekommunikationsanlagen)
  • Kategorie Unterhaltung, Spiele, Imaging und Communities: "Interactive Ice-Hockey Entertainment" (zactrack Lighting Technologies GmbH)
  • Kategorie e-Commerce, m-Commerce und e-Marketing: Red Bull Mobile Collect Scanner (Anyline - 9yards GmbH)
  • Kategorie Enterprise Services, Technology Provider: D.A.R.V.I.N -connecting competences (SPINTOWER)
  • Kategorie e-Health, e-Government, Bürgerservices und Open Data: Offener Haushalt - Finanzdaten aus dem öffentlichen Sektor (KDZ -Zentrum für Verwaltungsforschung)

     

Der Innovationspreis für noch nicht abgeschlossene Projekte bzw. Produkte mit hohem Innovationsgrad ging an das Kompetenznetzwerk Informationstechnologie zur Förderung der Integration von Menschen mit Behinderungen für den 4D-Joystick - Ein innovatives System zur Kontrolle von nicht-trivialen Spielzeugen mit dem Mund

Mit dem Förderpreis für Projekte von Studierenden und New Business Entries wurde die offisy gmbh für "offisy: virtueller Assistent für Dienstleister" ausgezeichnet.

Weitere Informationen zu den Projekten und Bilder von der Verleihungsveranstaltung stehen auf der Website des Wirtschaftsministeriums (www.bmwfw.gv.at) in der Rubrik "Staatspreise" zur Verfügung.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Wissenschaft,Forschung und Wirtschaft
Mag. Markus Habermann
Pressesprecher des Staatssekretärs
+43 1 711 00 2688
markus.habermann@bmwfw.gv.at
www.bmwfw.gv.at