Verbreitung von Exzellenz und Ausweitung der Beteiligung

Ausschreibungen 2014/15

Verfügbarkeit: 11.12.2013 09:00 bis 07.05.2015 17:00
Diese Programmlinie soll zur Schließung der Kluft zwischen „Innovation-Leaders“ und „Modest Innovators“ auf Ebene der Mitgliedstaaten und der Regionen beitragen. Dies dient auch der Stärkung des Europäischen Forschungsraumes innerhalb der EU und bezieht sich auf die regionalen oder nationalen „Smart Specialisation Strategies“. Forschungseinrichtungen, InnovatorInnen, ForscherInnen ebenso wie Verantwortliche im Bereich FTI-Politik werden durch die in diesem Programm entwickelten Maßnahmen „Teaming“, „Twinning“ und „ERA Chairs“ angesprochen.
Programmeigentümer/Geldgeber

Teaming
Die nächste Ausschreibung startet voraussichtlich 2018.

Die Förderung mittel- bis langfristig angelegter "ungleicher" Partnerschaften ("Teaming") zwischen weniger forschungsintensiven Regionen und führenden, exzellenten Forschungseinrichtungen zielen auf den Auf- und Ausbau von Forschungskapazitäten. Diesem neuen Fördermodell liegt zugrunde, dass gemeinsam im "Team" entwickelte Businesspläne (in Stage 1) für den Aufbau neuer, oder den Ausbau bestehender, Exzellenzzentren ausgewählt werden.
Aus den besten Businessplänen werden einige wenige Projekte für die Umsetzung (Stage 2) ausgewählt. Um die aus Horizon 2020 finanzierten Maßnahmen zur Entwicklung eines effektiven Wissenschaftsmanagements (z. B. Personalentwicklungsstrategie, Strategie zur Verwaltung geistigen Eigentums) im neuen Exzellenzzentrum zu ergänzen, ist konkret gefordert, dass die Partnerregion zusätzliche Mittel aus regionalen und nationalen Quellen (wenn möglich, einschließlich des ESIF - Europäischen Struktur- und Investitionsfonds) mobilisiert, um Investitionen in Infrastruktur, Ausstattung, Technologietransfer und Innovationen in Unternehmen umzusetzen.

Österreichische Organisationen können (als Projektvertragspartner) eine der verpflichtend zusätzlichen (minimal eine weitere) „Teaming“-Partnerorganisationen der antragsberechtigten Organisation sein.

Organisationen aus folgenden Ländern sind antragsberechtigt: Bulgarien, Estland, Kroatien, Lettland, Litauen, Luxemburg, Malta, Polen, Portugal, Rumänien, Slowakei, Slowenien, Tschechische Republik, Ungarn und Zypern sowie (unter Voraussetzung der abgeschlossenen Assoziierung zu Horizon 2020) Albanien, Bosnien und Herzegowina, die ehemalige jugoslawische Republik Mazedonien, die Färöer-Inseln, Moldawien, Montenegro, Serbien, Türkei.

EU-Projektfinanzierungsbeitrag: 0,2 - 0,5 Mio. Euro (Stage 1) bzw.  15,0 -  20,0 Mio. Euro (Stage 2)
Projektlaufzeit: 12 Monate (Stage 1) bzw.  5-7 Jahre (Stage 2)


 
ERA-Chairs
Die nächste Ausschreibung startet voraussichtlich 2017.

So genannte Lehrstühle des Europäischen Forschungsraums ("ERA Chairs") sollen herausragende Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler an aufstrebende Forschungseinrichtungen binden und diese erfolgreich im internationalen Wettbewerb der exzellenten Forschung etablieren.

Organisationen aus folgenden Ländern sind antragsberechtigt: Bulgarien, Estland, Kroatien, Lettland, Litauen, Luxemburg, Malta, Polen, Portugal, Rumänien, Slowakei, Slowenien, Tschechische Republik, Ungarn und Zypern sowie (unter Voraussetzung der abgeschlossenen Assoziierung zu Horizon 2020) Albanien, Bosnien und Herzegowina, die ehemalige jugoslawische Republik Mazedonien, die Färöer-Inseln, Moldawien, Montenegro, Serbien, Türkei.

Österreichische ForscherInnen können sich nach Etablierung des ERA-Chairs im Rahmen einer öffentlichen Ausschreibung um die Position des ERA-Chair Holder bewerben.

EU-Projektfinanzierungsbeitrag: max. 2,50 Mio. Euro
Projektlaufzeit: max. 60 Monate


 
TWINNING
Deadline: 7.5.2015

Die Unterstützung von Partnerschaften zwischen exzellenten und aufstrebenden Forschungseinrichtungen im Rahmen von "Twinning"-Projekten soll helfen, ein spezifisches Forschungsfeld weiterzuentwickeln und die Forschungseinrichtungen in internationale Netzwerke zu integrieren.

Österreichische Organisationen können (als Projektvertragspartner) einer der verpflichtend zusätzlichen (minimal zwei weitere) „Twinning“-Partnerorganisation der antragsberechtigten Organisation sein.

Organisationen aus folgenden Ländern sind antragsberechtigt: Bulgarien, Estland, Kroatien, Lettland, Litauen, Luxemburg, Malta, Polen, Portugal, Rumänien, Slowakei, Slowenien, Tschechische Republik, Ungarn und Zypern sowie (unter Voraussetzung der abgeschlossenen Assoziierung zu Horizon 2020) Albanien, Bosnien und Herzegowina, die ehemalige jugoslawische Republik Mazedonien, die Färöer-Inseln, Moldawien, Montenegro, Serbien, Türkei.

EU-Projektfinanzierungsbeitrag: max. 1,0 Mio. Euro
Projektlaufzeit: max. 36 Monate


Detaillierte Informationen sowie sämtliche Unterlagen zu den Ausschreibungen finden Sie auf dem Participant Portal der Europäischen Kommission.

Bitte beachten Sie, dass die Struktur der Ausschreibungen auf dem Participant Portal von der Struktur in den Arbeitsprogrammen der Europäischen Kommission abweichen kann.