Talente nützen: Chancengleichheit - FEMtech Forschungsprojekte

Gendergerechte Innovation

FEMtech Forschungsprojekte unterstützen Vorhaben in Forschung, Technologie und Innovation, deren Forschungsgegenstand die unterschiedlichen Lebensrealitäten und Bedürfnisse von Frauen und Männern berücksichtigt. Dieser zusätzliche Gender-Schwerpunkt fördert Innovation und schafft neue Marktpotenziale. Der Nutzen für Kundinnen und Kunden steigt.
Programmeigentümer/Geldgeber
Zielgruppe Kleine und mittlere Unternehmen (KMU), Große Unternehmen (GU), Universitäten, Fachhochschulen, Kompetenzzentren, Forschungseinrichtungen, Start-Up
Themenbereich Informationstechnologie, Material und Produktion, Mobilität, Sicherheit, Umwelt und Energie, weitere Themen, Weltraum
Art des Angebots Förderung
Förderinstrument C3 I Einzelprojekt - Industrielle Forschung, C4 E-I Kooperationsprojekt experimentelle Entwicklung / industrielle Forschung
Geltungsbereich -
Partner Keine benötigt
Einreichung Einreichung nach Ausschreibungs-Prinzip
FFG-Bereich Strukturprogramme
Auswahl durch Jury
Was wird gefördert Gefördert werden maximal EUR 300.000,--.
Min. / max. Förderung EUR 0,-- / EUR 300.000,--
Förderbare Kosten Personalkosten, F&E-Infrastruktur, Sach- und Materialkosten, Reisekosten und Drittkosten (laut Kostenleitfaden)
Min. / max. Laufzeit 12 / 36 Monate
Verfügbarkeit von 01.01.2015 - 31.12.2020
Alle anzeigenWeniger anzeigen

Die aktuelle Ausschreibung FEMtech Forschungsprojekte ist bis 18.01.2018 um 12:00 Uhr geöffnet.

Welche Projekte sind förderbar?

Förderbare Vorhaben im Rahmen von FEMtech Forschungsprojekte müssen Genderrelevanz beinhalten.
Bei dieser Ausschreibung werden Projekte der angewandten Forschung in folgenden Themenbereichen gefördert:

  • Digitale Technologien – Informations- & Kommunikationstechnologien (z.B. Big Data, Internet der Dinge, aktives und unterstütztes Leben)
  • Mobilität und Luftfahrt (z.B. Verkehrsinfrastruktur, Fahrzeugtechnologien, Personen- und Gütermobilität)
  • Energie und Umwelt (z.B. Smart Cities, intelligente Energiesysteme)
  • industrielle Technologien – Material und Produktion (z.B. Produktionsforschung, Werkstoffe,  Nanotechnologie)
  • Sicherheitsforschung (z.B. Sicherheitstechnologien, Smart Security,  Krisen- und Katastrophenmanagement)
  • Weltraumtechnologien (z.B. Raumfahrt, Navigationssysteme)

 

Ein Schwerpunkt liegt auf Technologie-, Produkt- und Prozessentwicklungen. Im Rahmen  größerer Vorhaben können auch Machbarkeitsstudien, Usability-Studies und Umfeldanalysen eingereicht werden.

Die Unterlagen zur Veranstaltung Alles rund um FEMtech Forschungsprojekte sind im Download Bereich hier verfügbar.

Beschreibung der Zielgruppe

FTI-Unternehmen, Hochschulen, außeruniversitäre Forschungseinrichtungen