Die „European Open Science Cloud”

Über die „European Open Science Cloud” sollen europäische ForscherInnen Zugang zu erstklassigen, in Europa angesiedelten Rechen-, Speicher- und Analysekapazitäten erhalten. Dadurch soll auch der offene Austausch von Daten, etwa im Rahmen des „Open Research Data Pilot“, erleichtert werden.

In ihrer Mitteilung „Europäische Cloud-Initiative - Aufbau einer wettbewerbsfähigen Daten- und Wissenswirtschaft in Europa" vom 19. April 2016 beschreibt die EU-Kommission ihre Pläne zur Einrichtung einer European Open Science Cloud (EOSC). Politisches Ziel dieser Initiative ist die weltweite Führung der EU im Bereich der wissenschaftlichen Dateninfrastrukturen, damit europäische ForscherInnen das Potential der datengesteuerten Wissenschaft voll nutzen können.

Mit der European Open Science Cloud soll eine offene und sichere virtuelle Umgebung geschaffen werden, in der wissenschaftliche Daten kostenlos gespeichert, verwaltet und ausgewertet werden können. Zu diesem Zweck sollen bestehende e-Infrastrukturen über Länder- und Disziplinengrenzen hinweg zusammengeführt und auf einen erstklassigen Standard gebracht werden. Dazu müssen entsprechende Hochleistungsrechenkapazitäten, Hochgeschwindigkeits-Breitbandnetze sowie modernste Daten- und Softwaredienste ausgebaut und harmonisiert werden.

Von der European Open Science Cloud sollen u.a. auch jene ForscherInnen profitieren, die Daten im Rahmen des Open Research Data Pilot zur Wiederverwertung zur Verfügung stellen. Die Entwicklung der European Open Science Cloud wird auch über H2020-Projekte im Bereich e-Infrastructures gefördert.