Forschungsinfrastrukturen

Ausschreibungen 2016/17

Verfügbarkeit: 14.10.2015 09:00 bis 29.03.2017 17:00
Das Programm Forschungsinfrastrukturen (RI) dient der optimierten Nutzung und Entwicklung von Forschungsinfrastrukturen mit europäischem Mehrwert. Es leistet einen Beitrag zur Schaffung neuer Forschungsinfrastrukturen von gesamteuropäischem Interesse in allen Bereichen der Wissenschaft entlang einer strategischen Roadmap. RI war für 2016/17 mit einem Gesamtbudget von 604,7 Mio. Euro dotiert. Die neue Ausschreibungsrunde wird für Herbst 2017 erwartet.
Programmeigentümer/Geldgeber

In den Ausschreibungen öffnet die Kommission alle Themen des Arbeitsprogramms und ermöglicht mit seinen Ausschreibungsfristen eine gründliche Vorbereitung von Projektanträgen. Aufgrund der strategischen Natur des Programmes ist es bei Interesse an einer Einreichung vor allem in der Ausschreibung INFRAIA notwendig, sich mit bereits aktiven Konsortien in Verbindung zu setzen. Hilfestellung kann hier die Nationale Kontaktstelle geben.

Forschungsinfrastrukturen werden von sämtlichen wissenschaftlichen Disziplinen benötigt, um ihre Forschung auf hohem Niveau zu betreiben. Um hier eine Verbesserung der Nutzung auf europäischer Ebene voranzutreiben, schreibt die Europäische Kommission in folgenden Gebieten Projekte aus:

  • Unterstützung für neue Forschungsinfrastrukturen: Design Studies und Projekte der ESFRI-Roadmap
  • Unterstützung für spezifische, bestehende Forschungsinfrastrukturen: Integrating Activities (I3)
  • Politikunterstützung: klassischer Policy Support, Mapping, Regional Roadmaps, Support für Policy Einrichtungen (ESFRI und e-IRF)

 

Frühere Ausschreibungen

Call-Identifier Beginn Ende Budget
INFRADEV-01-2017: Design Studies 08.12.2016 29.03.2017 20 Mio
INFRAINNOV-01-2017: Fostering co-innovation for future detection and imaging technologies 08.12.2016 29.03.2017 20 Mio
EINFRA-12-2017: Data and Distributed Computing e-infrastructures for Open Science 08.12.2016 29.03.2017 40 Mio
INFRASUPP-02-2017: Policy and international cooperation measures for research infrastructures 08.12.2016 29.03.2017 6,5 Mio

Neu in Horizon 2020 ist neben der Unterscheidung in sogenannten „Starting“ und „Advanced Communities“, die einen leichteren Eintritt für neue Disziplinen erleichtern soll, ein Fokus auf Innovationen. Dadurch bieten sich auch für forschungsaktive Unternehmen verstärkt Möglichkeiten, vom Programm zu profitieren.

Wichtiger Hinweis

Bitte beachten Sie die Einreichfristen des jeweiligen Themas im aktuellen Arbeitsprogramm bzw. auf dem Participant Portal der Europäischen Kommission.

Hinweis: Die Struktur der Ausschreibungen auf dem Participant Portal kann von der Struktur in den Arbeitsprogrammen der Europäischen Kommission abweichen.