Bilaterale Ausschreibung mit Deutschland zu Edge Datenwirtschaft

Data Science Technologien für Edge-Cloud-Szenarien und ihre nachhaltige Anwendung in Edge Data Spaces
Ausschreibung offen von 23.05.2022 12:00 bis 01.07.2022 12:00
Programmeigentümer/Geldgeber
BMK - Bundesministerium für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie
Diese Ausschreibung ist an den zweistufigen deutschen Förderaufruf „Edge Datenwirtschaft“ auf Grundlage des Förderrahmens „Entwicklung digitaler Technologien“ des deutschen Bundesministeriums für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK) gekoppelt. Österreichische Organisationen haben die Möglichkeit, die Förderung von Forschungs- und Entwicklungsvorhaben zu beantragen, welche in Zusammenarbeit mit deutschen Konsortien im Rahmen der in der 2. Stufe des deutschen Förderaufrufs einzureichenden Anträge stattfinden. In Österreich ist die Ausschreibung des Bundesministeriums für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie (BMK) einstufig.

1. Was wird gefördert?

Im Rahmen dieser Ausschreibung ist die Förderung von österreichischen Projektbeteiligungen in bilateralen F&E-Projekten vorgesehen, deren deutsche Partner im Rahmen des Förderaufrufs "Edge Datenwirtschaft: Data Science Technologien für Edge-Cloud-Szenarien und ihre nachhaltige Anwendung in Edge Data Spaces" vom deutschen BMWK gefördert werden. Die österreichischen Beiträge müssen mindestens einen der folgenden Forschungsgegenständen im Bereich digitaler Technologien adressieren:

  • Komplexe Lösungen beherrschen 
  • Datengetriebene Technologien und Intelligente Systeme 
  • Vertrauen rechtfertigen 
  • Interoperabilität gewährleisten

2. Wer wird gefördert?

Einreichberechtigt sind österreichische Organisationen oder Konsortien, bei welchen u.a. folgende Kriterien erfüllt werden:

  • Sie liefern einen Beitrag zu einem der Projekte, die in Deutschland zur Antragstellung aufgefordert wurden (dies entspricht der zweiten Stufe des deutschen Förderaufrufs). Die Angabe der österreichischen Beteiligung(en) in den in Deutschland eingereichten Skizzen (erste Stufe des deutschen Förderaufrufs) ist möglich, aber nicht erforderlich.
  • Die österreichischen Organisationen dürfen mit keinem der deutschen Konsortialpartner des gleichen Projekts verbunden sein. Österreichische Partnerunternehmen von deutschen Konsortialpartnern innerhalb des gleichen Gesamtprojekts sind einreichberechtigt, müssen aber im Antrag die Zweckmäßigkeit der Kooperation erläutern (siehe Definition von verbundenen Unternehmen bzw. Partnerunternehmen).

3. Wie hoch ist die Förderung?

Für diese Ausschreibung stell das BMK eine Gesamtfördersumme in Höhe von 1,5 Mio. € zur Verfügung. Die Mindestförderhöhe pro österreichischem Projekt (unabhängig davon, ob das Projekt von einer einzelnen österreichischen Organisation oder von einem nationalen Konsortium beantragt wird) beträgt 100.000 €.

4. Was sind die Einreichkriterien?

Die Einreichung erfolgt per e-Call. Weitere Details zu den Einreichkriterien, notwendige Unterlagen und Teilnahmebedingungen (einschl. der Förderquoten), entnehmen Sie dem Instrumentenleitfaden für kooperative F&E-Projekte – Transnational, sowie dem Ausschreibungsleitfaden (siehe Downloadcenter).

5. Wie lautet der Zeitplan?

Der Einreichschluss am 1. Juli 2022. Die Förderentscheidung für österreichische Projektanträge wird bis spätestens September 2022 bekanntgegeben. Der Projektbeginn der ersten bilateralen Projekte ist für den 1. Oktober 2022 geplant; die restlichen bilateralen Projekte sollen am 1. März 2023 starten (siehe weiterführende Informationen zu den in Frage kommenden deutschen Projekten im Downloadcenter).

Kontakt

Dr. Ana Almansa
Dr. Ana Almansa
Programmmanagerin
T +43 5 7755 5029
Dr. Daniela Ristanic
Dr. Daniela Ristanic
Programmmanagerin
T +43 577555137
Mag. Alexander Glechner
Mag. Alexander Glechner
Kostenfragen
T +43 5 7755 6082
Mag. Erwin Eckhart MSc
Kostenfragen
T +43 5 7755 6095

Downloadcenter

Ausschreibungsleitfaden

Instrumentenleitfäden

Projektbeschreibung

Verpflichtender Anhang

Zusätzliche relevante Informationen

Kostenleitfaden

Wichtiger Hinweis zum Kostenplan:

Der Kostenplan ist vollständig im eCall auszufüllen. Das Hochladen von Excel-Listen ist nicht mehr möglich. Ausschlaggebend sind einzig die im eCall gemachten Angaben zum Kostenplan.

KMU-Infos

Hinweis:  Die eidesstattliche Erklärung zum KMU-Status ist für unternehmerisch tätige Vereine, Einzelunternehmen, Start-ups und ausländische Unternehmen notwendig. In der zur Verfügung gestellten Vorlage muss – sofern möglich – eine Einstufung der letzten 3 Jahre lt. KMU-Definition vorgenommen werden.

Rechtsgrundlage

Diese Ausschreibung basiert auf der FFG-Richtlinie-Missionen zur Förderung der wirtschaftlich - technischen Forschung, Technologieentwicklung und Innovation.