Europäisches Institut für Weltraumpolitik

Im Auftrag des Bundesministeriums für Verkehr, Innovation und Technologie (BMVIT) fungiert die FFG als Gründungsmitglied von ESPI.

ESPI – eine europäische Denkfabrik für Weltraumpolitik und zentrales europäisches Forum für strategische Weltraumfragen - soll in erster Linie Forschungseinrichtungen vernetzen. Als Kern dieses Netzwerks von Experten der Raumfahrt soll es Langzeitstrategien zur Positionierung Europas in der Raumfahrt entwickeln. Es widmet sich allgemeinen Fragen der Weltraumpolitik, klärt Fragen der weltraumtechnischen Anwendungen und nimmt zur globalen Weltraumpolitik Stellung.

Als unabhängige Einrichtung hat es die Aufgabe, Netzwerke, Studien, Beratung und Entscheidungshilfe bei der Festlegung weltraumpolitischer Strategien zu bieten. Das ESPI ist eine "Denkfabrik" für die strategische Ausrichtung der europäischen Raumfahrt.

Ziele von ESPI: 

  • Unterstützung für die Entscheidungsfindung in Europa 
      
  • Liefern von vorausschauenden Analysen zur Weltraumtechnologie und ihren Anwendungen 
      
  • Festigung der Beziehung zwischen Forschern und der Öffentlichkeit 
      
  • Stärkung Europas als geopolitische Einheit Forum für europäische Weltraumstrategieanalyse 
      
  • Das europäische Gast- und Unterstützungsinstitut für Forscher, Gelehrte und Interessierte
      

Standortvorteil Wien: Das Weltraumbüro der Vereinten Nationen hat seinen Sitz in Wien. Neben der internationalen Anbindung kann sich auch die geographische Nähe zu den EU-Beitrittsländern und den anderen mittel- und osteuropäischen Ländern für die Zukunft der Entwicklungen europäischer Strategien als Vorteil erweisen.

Mit der Gründung des Europäischen Instituts für Weltraumpolitik ESPI in Wien wurde die Einbindung Österreichs in die europäischen Weltraumnetzwerke entscheidend verstärkt und der Luft- und Weltraumstandort Österreich im europäischen Rahmen entsprechend anerkannt.