Haus der Zukunft

Haus der Zukunft
HdZ

Die Programmlinie "Haus der Zukunft" wurde im Jahr 1999 gestartet und 2007 geschlossen. In mehreren aufeinander aufbauenden Ausschreibungen wurden auf der Basis von Grundlagenstudien, Konzepten und Technologieentwicklungen konkrete Pilot- und Demonstrationsprojekte realisiert

Details

Programmeigentümer/ Geldgeber BMK - Bundesministerium für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie
Thema
Umwelt und Energie
Förderinstrument
Geltungsbereich
national
Partner

Erforderlich

Einreichung
Einreichung nach Ausschreibungs-Prinzip
FFG-Bereich
Thematische Programme
Was wird gefördert Gefördert werden 25-100%, abhängig von Projektart und Organisation; Förderungen und Aufwendungen.
Min. / max. Förderung 0 / Keine Obergrenze
Förderbare Kosten Förderbare Kosten sind Personalkosten; Gemeinkosten (Overhead); FTE-Investitionen / Abschreibungen; Abschreibungskosten; Reisekosten, Sach- und Materialkosten; Subverträge sowie Patentkosten.
Min. / max. Laufzeit 0 Monate
Verfügbarkeit von 01.01.1999 - 31.12.2009

Die Programmlinie umfasst Projekte im Wohn- und Nutzbau. Die behandelten Themen sind Energieeffizienz und erneuerbare Energieträger, nachwachsende Rohstoffe, Service- und Nutzungsaspekte und Siedlungsstrukturen.

Beschreibung der Zielgruppe:
Schaffung der technologischen Basis für das Gebäude der Zukunft, insbesondere das Plus-Energie-Haus. Das Programm setzt einen weiteren Schwerpunkt auf Büro- und Betriebsgebäude sowie auf Gebäudemodernisierung.

Kontakt

DI Mag. (FH) Clemens Strickner
DI Mag. (FH) Clemens Strickner

T +43 5 7755 5060
clemens.strickner@ffg.at