Migriert: Energy Transition 2050 – weitere Informationen

Transitionsprozesse und Soziale Innovationen

Folgende Themen stehen im Zentrum der 1. Ausschreibung von "Energy Transition 2050": 1.) Energiewende top-down auf nachhaltige Entwicklung ausrichten; 2.) Energiewende bottom-up auf nachhaltige Entwicklung ausrichten und 3.) Energiewende über Soziale Innovationen beschleunigen.

Details

Programmeigentümer/ Geldgeber KLI.EN - Klima und Energiefonds
Themenbereich Gesellschaft, Umwelt und Energie
Förderinstrument F&E-Dienstleistungen
Geltungsbereich
international
Partner Keine benötigt
Einreichung Einreichung jederzeit möglich
FFG-Bereich Thematische Programme
Was wird gefördert Im Sinne des Klima- und Energiefonds zielt der Förderschwerpunkt Energy Transition 2050 mit Fokus auf „Transitionsprozesse und soziale Innovationen“ darauf ab, 1. das Wissen über und die Akzeptanz von Transitionsprozessen erhöhen; 2. das Handeln verschiedener Zielgruppen durch ein besseres Verständnis Sozialer Innovation fördern; 3. unter Berücksichtigung des sozioökonomischen Kontexts die Grundlagen für eine Veränderung bzw. bessere Steuerung der Transistionsprozesse legen; 4. Kompetenzen und Kapazitäten zur nachhaltigen Dekarbonisierung aller Wirtschafts- und Lebensbereiche aufbauen und bereitstellen.
Min. / max. Förderung keine Untergrenze / 120000
Förderbare Kosten Personal- und Reisekosten, Sach- und Materialkosten, Drittkosten, anteilige Kosten für F&E-Infrastruktur
Min. / max. Laufzeit 0 - 15 Monate
Verfügbarkeit von 10.10.2017 - 15.12.2017

Die gemeinsame Klammer der drei ausgeschriebenen Basisstudien besteht darin, dass diese – als Grundlage für weitere Umsetzungen – das Forschungsfeld der Transition bzw. Sozialen Innovation anhand unterschiedlich orientierter Sichtweisen aufspannen, nämlich:  top-down, bottom-up und im räumlichen Zusammenhang. Diese Studien sollen als Referenzanalysen für die weitere Spezifizierung relevanter Fragestellungen im Rahmen des Förderschwerpunktes sowie für die Entwicklung geeigneter Instrumente innerhalb des energiepolitischen Handlungsspektrums dienen.

Beschreibung der Zielgruppe:
Angesprochen werden speziell: ForscherInnen im Bereich Transformation, Transition und Soziale Innovationen | PraxisexpertInnen im Bereich Transformation, Transition und Soziale Innovationen | Unternehmen mit wirtschaftlich-sozialen Lösungen für die Energietransition | Akteure aus Politik, Verwaltung, Wirtschaft und Zivilgesellschaft

Kontakt

Mag. Johanna Scheck
Mag. Johanna Scheck
Progammleitung
T +43 5 7755 5068
johanna.scheck@ffg.at
DI (FH) Katrin Bolovich
DI (FH) Katrin Bolovich
Kontakt und Beratung
T +43 5 7755 5048
katrin.bolovich@ffg.at