"Horizon 2020": Österreichische Unternehmen sind Europameister

Höchste Erfolgsquote im EU-Rahmenprogramm für Forschung und Innovation – mehr als 400 Mio. Euro an heimische Unternehmen

Österreichische Unternehmen sind Europameister im EU-Forschungsrahmenprogramm "Horizon 2020" (2014 – 2020): Sie verzeichnen mit 18,1 Prozent die höchste Erfolgsquote und konnten bereits mehr als 400 Millionen Euro einwerben, wie das nun vorliegende ERA-Themendossier der FFG zur Performance der österreichischen Unternehmen in "Horizon 2020" zeigt. Dieser Erfolg trägt wesentlich zur Stärkung des Standorts bei.

Die erfolgreiche Performance rot-weiß-roter Unternehmen auf einen Blick:

  • 487 Unternehmen mit insgesamt 1.090 erfolgreichen Einreichungen
  • Davon 305 Unternehmen, die erstmals ein EU-Projekt beantragt haben
  • Lukriertes Fördervolumen seit 2014: 405 Millionen Euro
  • Erfolgsquote österreichischer Unternehmen: 18,1 Prozent (EU-Durchschnitt: 14,0 Prozent)
  • Die zehn erfolgreichsten österreichischen Unternehmen haben 60 Prozent der gesamten an Österreich gewährten Unternehmensförderungen eingeworben
  • Es wurde Darlehen der Europäischen Investitionsbank bzw. des Europäischen Investitionsfonds im Gesamtwert von 1.200 Millionen Euro an österreichische Unternehmen vergeben

 

Auch Österreichs KMU gehören zu den Gewinnern in "Horizon 2020":

  • 170 Millionen Euro Fördermittel für 275 österreichische KMU
  • Österreichischen KMU haben die zweithöchste Erfolgsquote in „Horizon 2020“
  • 41,9 Millionen Euro für österreichische High-Tech-KMU aus marktnahen Instrumenten wie z.B. KMU-Instrument
  • Darlehen in Höhe von 262 Millionen Euro aus EU-Mitteln an 277 KMU

 

"Horizon 2020": Rund 75 Milliarden Euro für Forschung und Innovation
Das EU-Forschungsrahmenprogramm "Horizon 2020" ist das weltweit größte, transnationale Programm für Forschung und Innovation. Rund 75 Milliarden Euro stehen im Zeitraum 2014 bis 2020 zur Verfügung. Die Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft FFG stellt als Nationale Kontaktstelle (National Contact Point, NCP) ein umfassendes Beratungs- und Informationsangebot zur Verfügung. Diese Maßnahmen werden von mehreren Ministerien und der Wirtschaftskammer Österreich finanziert.

Kontakt

Mag. Christian Frey
Mag. Christian Frey

T +43 5 7755 4204
christian.frey@ffg.at
Dr. Rafael Lata M.A.
Dr. Rafael Lata M.A.

T +43 5 7755 7023
rafael.lata@ffg.at

Weitere Informationen