Landuni Schloss Drosendorf

Wie wird Deine Idee bezeichnet?

Landuni Schloss Drosendorf

Kurze Beschreibung der Idee

In Zukunft werden alle Universitäten und Hochschulen in Österreich über ihr internes Raumbuchungssystem auch die Räume der Landuni Schloss Drosendorf buchen können. Für Lehrveranstaltungen, Exkursionen, Projekte, Übungen. 

Zum Beispiel so:

  • Lehrende reisen für Workshops und public lectures in die Region an, für zwei Wochen, immer jeden Mittwoch oder ein ganzes Semester. 
  • Die Studierenden sind für Projekte, Abschlussarbeiten und Forschungen vor Ort oder nehmen virtuell an den LVAs teil. 
  • Die Lehrenden buchen sich ein und streamen ihre Lehrveranstaltungen in die Städte.
  • DrosendorferInnen, Menschen aus der Region, aus Österreich, aus der ganzen Welt nehmen am bunten Veranstaltungsprogramm (Vorträge, Workshops, Seminare, Konferenzen, …) teil. Oder machen Urlaub in der Region, Urlaub an der Universität.

Warum glaubst Du inhaltlich an diese Idee?

Die Idee ist vor Ort in Drosendorf und in Wien, im Raum, im Träumen und engagierten Diskutieren und Zeichnen entstanden. Uns liegt die Idee sehr am Herzen, weil die Landuni Folgendes schafft: 

  • Die Landuni ist ein besonderer Ort, wo am und zum Land Forschende, Studierende und Lehrende zusammenkommen, um gemeinsam mit den BewohnerInnen und Gästen vor Ort Wissen, Leidenschaft und Tun für das Land zu teilen.
  • Die Landuni beschäftigt sich unter anderem mit Raumplanung in Dörfern und Städten am Land, Regionalplanung, mit ländlicher Entwicklung, mit Bauen am Land, mit Netzwerken und mit der Entwicklung der Kulturlandschaft.
  • Die Landuni macht die Kreativität und das Innovationspotenzial am Land sichtbar, indem sie ein neues Narrativ vom Land entwickelt: Die Zukunftsgeschichte vom Land wird neu erzählt.
  • Die Landuni Schloss Drosendorf ist ein neuer Hotspot für Austausch und Zusammenarbeit über alle Disziplinen hinweg. Die Zielgruppe ist heterogen und die Landuni ist auch Plattform, wo sich Interessierte und Engagierte, BewohnerInnen und Gäste, Vereine, Leader-Aktions-Gruppen andocken können. Ganz besonders bietet sie Frauen Gestaltungsmöglichkeiten in Stadt und Land; Netzwerke werden an der Landuni geknüpft und gepflegt. 

Was ist der positive Nutzen der Idee?

Die Landuni Schloss Drosendorf ist ein Ort der Begegnung, ein Ort des Austausches, ein Ort des Ausprobierens und ein Ort, der die Liebesbeziehung Stadt und Land intensiviert - und die Verbindung stärkt. Das Schloss, das Städtchen, die Region sind Räume des Lernens und Lehrens. Bildung und Forschung wird in Theorie UND Praxis neu gedacht und gemacht. Jede und jeder kann mitwirken, muss aber nicht. Der Ort hat Bühne, Zwischenräume, aber auch Rückzugsräume - respektiert öffentlich und privat. Allein durch die Beschaffenheit und das Weiterdenken und Weiterbauen des Schlosses entsteht ein inklusiver und gleichzeitig kreativer Raum. Gemanagt wird das Projekt von Profis, begleitet durch ein überregionales Gremium. Alle Ideen-Initiatorinnen haben Erfahrung in Gender-Planning, sind Mentorinnen und Frauenförderinnen. Auch dieses Projekt wird einen Frauenfokus haben, auch, wenn es nicht im Titel steht. „So sind wir und die Projekte, die wir anstoßen!“ Die Landuni Drosendorf ebenfalls ein citizen science Projekt! https://www.citizen-science.at/ 

In welchem „Regionencluster“ (am besten mehrere Regionen) soll die Idee zuerst ausprobiert werden?

Start und Pilot-Regionen: 

  • Waldviertel - Stadtgemeinde Drosendorf - Schloss Drosendorf
  • Region Wien - TU Wien

Die kleine Stadtgemeinde Drosendorf hat eine lange Geschichte und Tradition in dem Verhältnis von Wien und dem Waldviertel. Die Tradition der Sommerfrische um die Jahrhundertwende, die Initiativen der endogenen Regionalentwicklung seit den 70er Jahren, die grenzüberschreitende Kooperation im neuen Europa, der Nationalpark Thaya-Auen und viele aktuelle kreative und innovative Menschen und ihre Projekte in den Dörfern und Städtchen bieten ein enormes Potential, von dem Studierende lernen und Inspiration schöpfen können. Ziel ist, die Bildungsstätte Drosendorf weiter zu entwickeln, an den derzeitigen Gegebenheiten und Chancen anzuknüpfen, grenzüberschreitend wirksam und ein aktiver Knoten eines neuen Netzwerks zu sein. (Forstsetzung Feld “Übertragbarkeit”)

Wie kann die Idee in andere Regionen Österreichs übertragen werden?

Die Landuni Schloss Drosendorf kann mehrere weitere Standorte an besonderen Orten in Österreich auslösen. Aus heutiger Sicht erscheinen Interesse und Potenzial insbesondere für ein “Dreieck” Süd - West - Ost gegeben zu sein: Steiermark / Kärnten - Tirol / Vorarlberg und Niederösterreich (Drosendorf / Waldviertel). Dazu wurden bereits Fühler ausgesteckt und interessante Gespräche geführt. Passende Objekte, Regionen und vor allem engagierte Personen gibt es in ganz Österreich. Eine überregionale Übertragbarkeit wurde von uns von Beginn an mitgedacht und ist ausdrücklich gewünscht.

Wie ist die Idee nach der „How Now Wow Matrix“ zu klassifizieren?

Zu Beginn, letztes Jahr, war diese Idee eine HOW-Idee. Nun, nach intensivem Arbeiten und Ausfeilen der Idee - insbesondere für dieses Blatt - und den tollen Gesprächen und die vielen Interessens- und Mitarbeitsbekundungen >> ist sie eine WOW-Idee geworden.  :)  Wir haben das Know-How, die Zeit ist reif, Schloss und Region haben enormes Potential und die Region bietet den perfekten Rahmen. Wir können starten - mit finanzieller Initialzündung und guter Projektaufsetzung!

Kontakt

Marina Schwenzner BA
Marina Schwenzner BA
Regionale Innovationssysteme
T +43 5 7755 3509
marina.schwenzner@ffg.at