COMET-Programm: Starke Überzeichnung in der 6. Ausschreibung für K-Projekte

23 Projekte eingereicht - 34 Millionen Euro an Bundesförderung beantragt - 10 Millionen Euro Budget stehen zur Verfügung

Die thematischen Schwerpunkte der eingereichten Projekte liegen in den Bereichen Informatik, Medizin, Chemie, Maschinenbau und Elektronik. Organisationen aus allen Bundesländern haben sich an der Ausschreibung beteiligt. In Bezug auf den Hauptstandort der eingereichten Projekte liegt die Steiermark mit 13 Anträgen vor Wien (2) und Oberösterreich (2), alle anderen Bundesländer sind mit einem Hauptstandort bei den Einreichungen vertreten. Nach der internen und externen Evaluierung der Projektanträge wird die entscheidende Jurysitzung voraussichtlich Mitte November stattfinden.

K-Projekte sollen hochqualitative Forschung in der Zusammenarbeit zwischen Wissenschaft und Wirtschaft durchführen und eine mittelfristige Perspektive und klar abgegrenzte Themenstellung mit künftigem Entwicklungspotenzial haben. Die Ausschreibung richtete sich an neue Konsortien sowie an existierende Kompetenzzentren oder -netzwerke. K-Projekte können auch als Vorbereitung für eine Bewerbung für ein K1-Zentrum angelegt sein. Die Projektlaufzeit beträgt 3-4 Jahre, die Finanzierung teilen sich Bund & Länder (zusammen maximal 45 % und maximal 675.000 Euro pro Jahr), Unternehmenspartner (mindestens 50%) und die wissenschaftlichen Partner (mindestens 5%).

Kontakt

Dipl.-Ing. Otto Starzer
Dipl.-Ing. Otto Starzer

T +43 5 7755 2101
otto.starzer@ffg.at

Weitere Informationen