100% Erneuerbare-Energie-Reallabore

Initialprojekte für die Leitinitiative des Schwerpunkts Energiewende - 2. Ausschreibung
Ausschreibung offen von 16.10.2023 10:00 bis 31.01.2024 12:00
Programmeigentümer/Geldgeber
BMK - Bundesministerium für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie
Die Leitinitiative „100% Erneuerbare-Energie-Reallabore“ im Rahmen des FTI-Schwerpunktes Energiewende des BMK setzt sich zum Ziel, Reallabore für unterschiedliche Regionstypen in Österreich zu initiieren, zu fördern und zu begleiten, in denen prototypische Systemlösungen für integrierte, regionale Energiesysteme entwickelt, getestet und validiert werden („regionaltypische“ Lösungen als Blaupause für die österreichische Energiewende).

Was wird gefördert?

Mit der gegenständlichen Ausschreibung sollen Initialprojekte zum Aufbau von Reallaboren in Österreich gefördert werden, die ein möglichst diversifiziertes Spektrum an unterschiedlichen Regionen und dafür erforderlichen Lösungselementen abdecken. Diese Initialprojekte (bestehend aus Rahmenkonzept, Leitprojekt und Innovationslabor) sollen die Basis für die Reallabore schaffen.

Wer wird gefördert? 

Die vorliegende Ausschreibung richtet sich an Bedarfsträger:innen und zukünftige Anwender:innen von Lösungen (z.B. private und öffentliche Unternehmen, Energieunternehmen, Infrastrukturbetreiber, etc.), die gemeinsam mit Lösungsentwickler:innen bzw. Lösungsanbieter:innen und weiteren relevanten Akteuren und Akteurinnen aus ihrer Region, integrierte regionale Energiesysteme im Sinne der Ausschreibungsziele entwickeln und umsetzen wollen.

Wie hoch ist die Förderung? 

Die Höhe der Förderung ist abhängig von Organisationsart und Instrument. Die Details finden Sie im Ausschreibungsleitfaden sowie in den Instrumentenleitfäden, die zum Ausschreibungsstart veröffentlicht werden.

Was sind die Einreichkriterien? 

Die genauen Einreichkriterien entnehmen Sie den Leitfäden, die zum Ausschreibungsstart veröffentlicht werden.

Für die Einreichung eines Antrags ist ein verpflichtendes Beratungsgespräch mit Mitarbeiter:innen der FFG bis spätestens 13.12.2023 durchzuführen. Bitte übermitteln Sie uns zur Vorbereitung dieses Beratungsgesprächs eine Projektskizze und verwenden Sie dazu dieses Projektskizzen-Formular. Termine sind bis spätestens 11.12.2023 in schriftlicher Form über energieforschung@ffg.at zu vereinbaren.

Was brauche ich für eine Einreichung?

Die inhaltliche Beschreibung des Vorhabens (Leitprojekt, Innovationslabor), die Aufgaben und Kompetenzen des Konsortiums sowie die Projektkosten sind online im eCall einzutragen. Zusätzlich ist ein Gesamtkonzept als verpflichtender Anhang im eCall hochzuladen.

Wann gibt es eine Entscheidung?

Nach Ende der Einreichfrist werden die Projekte bzw. Angebote in einem einstufigen Juryverfahren evaluiert. Die Förderentscheidung liegt voraussichtlich im Mai 2024 vor.

 

4. 11. 2023: ONLINE - Informationsveranstaltung zu aktuellen Energiewende-Ausschreibungen

Im Zuge der Informationsveranstaltung werden die Inhalte und Ausschreibungsziele der beiden Förderinitiativen 100%-Erneuerbare-Energie-Reallbore“ und „Energieforschung“ vorgestellt. Zudem werden ein Überblick über die verfügbaren Förderinstrumente und praktische Tipps zur Einreichung und Budgeterstellung gegeben. In einem anschließenden Q&A können offene Fragen zu den Initiativen adressiert werden.

Präsentation

Kontakt

DI Gertrud AICHBERGER
DI Gertrud AICHBERGER

T 0043577555043
M 004366488415892
Dipl.-Ing. Paul STRASSER BSc
Dipl.-Ing. Paul STRASSER BSc

T 0043577555059

DOWNLOADCENTER

Ausschreibungsleitfaden

Instrumentenleifaden (bei Online Antrag)

Online-Projektbeschreibung:

Die inhaltliche Beschreibung des Vorhabens und die Aufgaben und Kompetenzen des Konsortiums sind online im eCall einzutragen. Nutzen Sie unser eCall-Tutorial

Kostenleitfaden

Wichtiger Hinweis zum Kostenplan:

Der Kostenplan ist vollständig im eCall auszufüllen. Ausschlaggebend sind einzig die im eCall gemachten Angaben zum Kostenplan. Nutzen Sie unser eCall-Tutorial

Beratung

KMU-Infos

Hinweis: Die eidesstattliche Erklärung zum KMU-Status ist für unternehmerisch tätige Vereine, Einzelunternehmen, Start-ups und ausländische Unternehmen notwendig. In der zur Verfügung gestellten Vorlage muss – sofern möglich – eine Einstufung der letzten 3 Jahre lt. KMU-Definition vorgenommen werden.

Rechtsgrundlage
Diese Ausschreibung basiert auf der FFG-Richtlinie-Missionen zur Förderung der wirtschaftlich - technischen Forschung, Technologieentwicklung und Innovation. 

Risiko Management Tabellen

Mustervorlagen für Kooperationen: https://www.ffg.at/Konsortialvertrag

Berichtslegung