Innovationslehrgänge - 3. Ausschreibung

Kompetenzerweiterung in der angewandten Forschung: Innovationslehrgänge

Verfügbarkeit: 10.01.2017 09:00 bis 31.05.2017 12:00
Längerfristige, zeitlich begrenzte Qualifizierungsnetzwerke in neuralgischen und derzeit unterbesetzten Themenfeldern. Das Angebot muss in Kooperation zwischen Unis/FHs und Unternehmen aufgesetzt werden. Die Themensetzung folgt dem Qualifizierungsbedarf des Unternehmensnetzwerkes und fokussiert auf Themenfelder in denen systematische qualitative und quantitative Defizite im Qualifizierungsangebot vorliegen. Die maximale Förderungshöhe pro Vorhaben beträgt 1.000.000 EUR.
Programmeigentümer/Geldgeber

Innovationslehrgänge sind längerfristige, zeitlich begrenzte Qualifizierungsnetzwerke in neuralgischen und derzeit unterbesetzten FTEI -Themenfeldern. Das Angebot soll die FTEI-Kompetenz der teilnehmenden Mitarbeitenden erhöhen und muss in Kooperation zwischen mindestens drei Unternehmen und mindestens einer Universität und/oder Fachhochschule aufgesetzt werden. Förderbar sind Vorhaben, die den Zielsetzungen von Innovationslehrgängen entsprechen. Es dürfen keine bereits am Markt oder im Unternehmen bestehenden Qualifizierungsmaßnahmen dupliziert werden.

Förderbar sind Vorhaben, die den Zielsetzungen des Instruments Innovationslehrgänge entsprechen, zum Beispiel Qualifizierungsmaßnahmen:

  • zu aktuellen Technologieentwicklungen
  • zu unternehmensrelevanten FTEI-Fragestellungen
  • zu neuen Anwendungsfeldern in dynamischen Themenstellungen
  • zur Kompetenz- und Kreativitätserhöhung in Schlüsseltechnologien
  • zum Aufbau von Innovations- und Nachfragekompetenz
  • zur Einführung neuer Technologien in Unternehmen

 

Ein besonderer Schwerpunkt wird im Rahmen dieser Ausschreibung auf Projekte aus den Themenfeldern Digitalisierung undEduTech gesetzt, wofür jeweils 25% der Fördermittel reserviert sind.

Innovationslehrgänge werden in Form eines Konsortiums eingereicht. Die erforderlichen Partnerstrukturen für die geförderten Vorhaben können dabei neu aufgebaut werden oder auf bereits bestehenden Netzwerkstrukturen basieren. Die Konsortialführung ist von einem wissenschaftlichen Partner mit Standort in Österreich zu übernehmen.

+++ NEU +++ NEU +++ NEU +++

Die Kosteneingabe erfolgt direkt online im eCall! Das Befüllen und Hochladen eines Excel-Files ("Kostenplan") ist nicht mehr notwendig. 
Weitere Infos und auch kurze Video-Tutorials zum eCall finden Sie unter https://ecall.ffg.at/tutorial

++++++++++++++++++++++++++

Alle Informationen zur Ausschreibung und zur Antragstellung finden Sie im Ausschreibungsleitfaden rechts im Downloadcenter.