Projekt.Start 2024

Förderung der Projektvorbereitungskosten für konkrete F&E-Unternehmensprojekte
Ausschreibung laufend geöffnet - Anträge können jederzeit eingereicht werden
Programmeigentümer/Geldgeber
Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft FFG
Mit Projekt.Start fördert die FFG die zur Projektvorbereitung erforderlichen Personalkosten, Kosten für externe Drittleistungen zu marktüblichen Preisen und Reisekosten – jedoch maximal 60 % der Gesamtkosten (€ 10.000,-). Klein- und Mittelunternehmen (KMU) und Gründer:innen (Startups) können diese Förderung laufend und ohne Themen- und Technologieeinschränkung beantragen.

Was wird gefördert?

Im Rahmen von Projekt.Start werden Projektvorbereitungskosten gefördert. Gute Vorbereitungsarbeiten führen somit zu einem konsistenten Projekt und damit zu einem konsistenten Förderungsantrag. Förderbar ist damit die Potentialbewertung eines geplanten Forschungs- und Entwicklungsprojekts, das eingereicht werden soll. 

Der Projekt.Start ist anwendbar für folgende Förderungsangebote: 

Förderungsangebot Kurzbeschreibung
Kleinprojekt  "kleinere" Forschungsvorhaben speziell für KMU und Startups
Basisprogramm-Projekt Unternehmensprojekt aller Unternehmensgrößen mit klaren Fokus auf Verwertungspotential
Frontrunner-Projekt International ausgerichtete F&E-Projekte mit Fokus auf Klima- und Umweltschutz und Transformation (Green Frontrunner, Transformative Frontrunner)
Microelectronics2Market Unterstützung für Unternehmen der Halbleiterindustrie und das zugehörige Wertschöpfungsnetzwerk
EUREKA- Netzwerkprojekte
EUREKA-Cluster
Förderung für grenzüberschreitende Kooperationsprojekte
ERA-NET Förderung für grenzüberschreitende Kooperationsprojekte
Tailored Innovation (Tecxport) Maßgeschneiderte Innovationen für Fernmärkte

Wer wird gefördert?

Klein- und Mittelunternehmen (KMU), Startups bzw. Gründer:innen können diese Förderung laufend beantragen.

Wie hoch ist die Förderung?

Im Rahmen von Projekt.Start können Gesamtprojektkosten in der Höhe von bis zu € 10.000,- anerkannt werden, wobei die externen Leistungen maximal 40% dieser Kosten betragen dürfen. Die Förderungshöhe beträgt 60 % und die Förderung ist mit maximal € 6.000,- begrenzt.

Was sind die Einreichkriterien?

Projekt.Start kann Ihre Chancen auf eine nachfolgende Projektförderung in einem FFG-Programm erhöhen (zB Basisprogramm, Kleinprojekt)Bewertet wird ausschließlich die Vollständigkeit der erforderlichen Qualitätsmerkmale des F&E-Projektantrages als Ergebnis der Projekt.Start-Arbeiten. Etwaige Nachreichungen, die erst nach Projekt.Start-Abschluss (d.h. außerhalb des Förderzeitraumes) im Zuge der konkreten F&E-Tätigkeiten an die FFG herangetragen werden, werden bei der Bewertung der Projektvorbereitungsarbeiten nicht berücksichtigt.

Die Einreichung ist durch die "laufende Ausschreibung" jederzeit im eCall möglich.

Was brauche ich für eine Einreichung?

Der für die Ausschreibung relevante Leitfaden steht als Download zur Verfügung.

Einreichen geht ganz einfach - online und ohne Deadline. 

Die Registrierung im eCall bezieht sich auf die Organisation, welche das eingereichte Vorhaben umsetzt.
Existiert diese Organisation noch nicht, treffen Sie bei der Registrierung der Stammdaten bei "Meine Organisation ist" die Auswahl "Unternehmerisch tätig".
Unter "Die Organisation verfügt über folgende Identifikationsnummer" wählen Sie bitte die Option "Keine ID". Nun müssen Sie Ihre persönlichen Daten befüllen und als Identifikator ist am Ende der Formularseite Ihr Geburtsdatum zu hinterlegen.

Sobald die Gesellschaft im Firmenbuch eingetragen ist, können Sie uns über den Button "Änderung der Organisationsdaten bekanntgeben" die Daten Ihres eingetragenen Unternehmens bekannt geben.

Wann gibt es eine Entscheidung?

Die Begutachtung von Projekt.Start-Anträgen erfolgt laufend. Die Projekt.Start-Förderung stellt jedoch kein Präjudiz auf die für das nachfolgende Forschungs- und Entwicklungsprojekt zu treffende Förderungsentscheidung dar.

Die Bewertung bzw. Evaluierung der Projektanträge nach einem Projekt.Start erfolgt durch Expertinnen und Experten der FFG. Die abschließende Gesamtbewertung hinsichtlich aller Kriterien erfolgt durch einen Beirat Basisprogramme.

Wie verläuft die Förderungsabwicklung?

Nach einem ersten, positiven Formalcheck folgt die bedingte Förderungszusage bis zur Einreichung eines konkreten Projektantrages. 

Wann und wie erfolgt die Förderungsauszahlung, welche Fristen gibt es?

Spätestens mit Ende des Förderungszeitraums (6 Monate) sind ein Förderungsansuchen für das F&E-Projekt (zB Basisprogramm, Kleinprojekt) und eine Projekt.Start-Kostenabrechnung einzureichen (Rechnungsbelege und Zahlungsnachweise). Bei positiver Prüfung wird der Zuschuss für die Projektvorbereitung ausbezahlt.

Wie gelange ich an weitere Informationen?

Nützen Sie die Ausschreibungsunterlagen im Download-Bereich, das eCall-Tutorial und konkrete Beratungsinformationen (zB zur eCall-Registrierung als Unternehmen in Gründung, zum Formalcheck der Jahresdaten etc.).

Sie interessieren sich für andere Förderungsmöglichkeiten der FFG? Sie haben Fragen zum eCall? Bitte wenden Sie sich an das Förderservice unter +43 (0) 57755-0, wir beraten Sie gerne.

Welche Kombinationsmöglichkeiten auf dem Weg zum Markt gibt es?

Oft ist auch eine Kombination maßgeschneiderter Förderungsangebote sinnvoll, um innovative und wettbewerbsorientierte Aktivitäten bzw. Problemlösungen umzusetzen: Gehen Sie beispielsweise mit Projekt.Start an die Vorbereitung zur Antragstellung für ein Basisprogramm-Projekt und nützen dann optional als KU-Startup ein Markt.Start-Darlehen für die Überleitung Ihrer Produkte oder Dienstleistungen auf den Markt. Das Kleinprojekt ist konzipiert für kleinere Projektvolumen und mit Frontrunner und Microelectronics2Market werden die Schwerpunkte Klima- und Umweltschutz und Digitalisierung im Gesundheitswesen, Medizinprodukte bis zu Arzneimittelentwicklung verfolgt. Impact Innovation fördert den Einsatz von Innovationsmethoden für die Lösung eines (ungelösten) Problems. Mit Expedition Zukunft begleitet die FFG die Expedition in eine bessere Zukunft, von der Vorbereitung bis zur Skalierung von disruptiven und radikalen Innovationen.

Welche Themenschwerpunkte hat die Ausschreibung?

Mit Projektinhalten aller Technologiefelder und Branchen, aber auch Querschnittsthemen mit Aktualitätswert, können KMU jederzeit einreichen. Die Antragstellung ist offen für alle Forschungsthemen - ob es sich um traditionelle oder ganz aktuelle Technologiefelder handelt (zB Digitalisierung, Klima, Umwelt, Mobilität, Energie, Kreislaufwirtschaft, Ökotechnologien, Nachhaltigkeit, Dekarbonisierung etc.). Auch die Transformation in Richtung einer nachhaltigen Wirtschaft wird unterstützt - Forschungs- und Entwicklungsvorhaben, die insbesondere positive Klima- und Umweltauswirkungen generieren, und/oder soziale oder ökonomische Nachhaltigkeitsziele besonders berücksichtigen.

Success Stories

Interessiert an erfolgreichen Projekten? Der Bereich Basisprogramme stellt in regelmäßigen Abständen geförderte Projektvorhaben der Öffentlichkeit vor. Tauchen Sie ein - in spannende und inspirierende Forschungserfolge von Startups, Gründer:innen, Klein- und Mittelunternehmen, Großunternehmen und Forschungseinrichtungen aus ganz Österreich!

Kontakt

Sarah GANSS
Sarah GANSS
Förderberatung
T 0043577551517
Gabriele KÜSSLER
Gabriele KÜSSLER
Förderberatung
T 0043577551504

Ausschreibungsunterlagen

Antragsformular (online)

Online-Eingabe direkt im eCall

Ausschreibungsleitfaden

Leitfaden

Kostenleitfaden

Richtlinie

Archiv-Versionen

Archiv-Versionen finden Sie weiterhin unter Rechtsgrundlagen bzw. unter Ausschreibungsdokumente der Basisprogramme.