EUREKA – laufende Ausschreibung

Ausschreibung für marktnahe Forschungsprojekte
Ausschreibung laufend geöffnet - Anträge können jederzeit eingereicht werden
Programmeigentümer/Geldgeber
Bundesministerium für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort BMK - Bundesministerium für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie
Im Rahmen des EUREKA-Netzwerks können laufend marktnahe Forschungs- und Entwicklungsprojekte von mindestens 2 Unternehmen aus unterschiedlichen EUREKA- Mitgliedsländern (oder aus einem assoziierten Partnerland) eingereicht werden. Die Förderung des österreichischen Partners erfolgt über das FFG Basisprogramm.

Eckdaten der Ausschreibung

  • Projektanträge können laufend eingereicht werden.
  • Mindestens 2 Unternehmen aus mind. 2 unterschiedlichen EUREKA-Mitgliedsländern (oder aus einem assoziierten Partnerland)
  • In Österreich sind ausschließlich Unternehmen einreichberechtigt. Universitäten und Forschungseinrichtungen können als Subauftragnehmer am Projekt beteiligt sein.
  • Gefördert wird themenunabhängige marktnahe Forschung, konkret "Experimentelle Entwicklung" (Technology Readiness Level 5)
  • Das Projekt generiert Nutzen (Benefits) für alle involvierten Unternehmen gleichermaßen.

Einreichung

Das gemeinsam ausgefüllte EUREKA Project Application Form (zu finden im Download) schicken Sie bitte per E-Mail an eureka@ffg.at.

Der Antrag muss von allen Projektpartnern firmenmäßig unterzeichnet sein. 

Gleichzeitig ist auch ein Förderantrag bei Ihrer nationalen Förderstelle zu stellen. In Österreich nutzen Sie zur Einreichung Ihres EUREKA-Netzwerkprojekts den FFG Basisprogramm-Antrag via eCall. Um eine EUREKA-Zuordnung zu erleichtern, muss der Langtitel des Basisprogramm-Antrags "EUREKA Projekttitel" lauten. Im Kurztitel des Basisprogramm-Antrags bitte "EUREKA Projektakronym" anführen. Es ist auch darauf zu achten, dass der nationale Antrag den gleichen Projekttitel enthält wie der internationale EUREKA-Antrag.

Förderrichtlinien und Förderhöhe

  • Die Förderung erfolgt aus nationalen Mitteln und nach nationalen Richtlinien (in Österreich FFG-Richtlinien).
  • In Österreich gelten Ausschreibungsleitfaden und Kostenleitfaden der Basisprogramme.
  • Die Förderung erfolgt bei internationalen Kooperationen in Form nicht rückzahlbarer Zuschüsse.

Die Förderintensität für Unternehmen beträgt:

  • Kleine Unternehmen max. 60%
  • Mittlere Unternehmen max. 50%
  • Große Unternehmen max. 40%

Informationen zu den internationalen Teilnahmebedingungen und Auswahlkriterien finden Sie unter EUREKA-Netzwerkprojekte oder http://www.eurekanetwork.org .

Informationen zu den nationalen Teilnahmebedingungen und Auswahlkriterien finden Sie unter FFG-Basisprogramm .

 

Kontakt

Dr. Michael Walch
Dr. Michael Walch
EUREKA National Project Coordinator (NPC)
T +43 5 7755 4901
michael.walch@ffg.at
Mag. Marie-Katharine Traunfellner
Mag. Marie-Katharine Traunfellner
Expertin EUREKA
T +43 5 7755 4705
marie-katharine.traunfellner@ffg.at
Mag. Johanna Scheck
Mag. Johanna Scheck
Expertin EUREKA
T +43 5 7755 4907
johanna.scheck@ffg.at

weitere Ausschreibungen

INNOWWIDE
2nd Call for Viability Assessment Projects (VAPs)

Das EU-Projekt INNOWWIDE bietet Fördergelder für Internationalisierungsprojekte von innovativen, europäischen KMUs und Start-Ups, um sie an die Spitze internationaler Märkte zu bringen. Sogenannte Viability Assessment Projects (VAPs) müssen in Zusammenarbeit mit lokalen Partnern durchgeführt werden und sollen die Machbarkeit einer Internationalisierung in das jeweilige Zielland prüfen.

zur Ausschreibungsseite