Neues FFG-Service: Datenbank zur Beteiligung am EU-Forschungsprogramm ab sofort online

Detaillierte Daten zu Horizon 2020 online verfügbar

Die Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft FFG hat am 1. Juli eine neue, interaktive Webseite online gestellt. In der Datenbank sind umfangreiche Daten zur Beteiligung am EU-Forschungsprogramm „Horizon 2020“ enthalten, die nach verschiedenen Merkmalen abgefragt werden können. Das neue Tool ermöglicht es Verwaltung, Hochschulen, Forschungsinstituten und Unternehmen, ihre Forschungsaktivitäten auf EU-Ebene zu monitoren und auszuwerten, Schwächen und Stärken zu erkennen und die eigenen Forschungsvorhaben besser zu planen.

Die Datenbank umfasst Beteiligungsdaten zum EU-Forschungsprogramm „Horizon 2020“, und zwar für alle teilnehmenden Länder (EU-Mitglieder sowie Drittstaaten). Dazu gehören die Anzahl der Projekte, der Beteiligungen, die zugesagte EU-Förderung oder die Erfolgsquote im jeweiligen Programm. So können etwa Auswertungen über thematische Stärken oder Schwächen im Ländervergleich durchgeführt werden. Die Daten können im Excel-Format heruntergeladen und für weitere Analysen herangezogen werden.

Die Ausgangsdaten werden drei Mal pro Jahr von der Europäischen Union bereitgestellt und von der FFG in die interaktive Datenbank eingepflegt. Für Österreich sind die Daten bis auf die Ebene einzelner Organisationen verfügbar. Die Datenbank wurde im Auftrag des Bundesministeriums für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft, des Bundesministeriums für Verkehr, Innovation und Technologie und des Bundesministeriums für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft von der FFG konzipiert und erarbeitet. Sie soll insbesondere allen jenen zu Gute kommen, die im Bereich Forschungsplanung und Forschungsmanagement tätig sind.

Hier geht's zur Datenbank

Sie haben Fragen zur Auswertung? Bitte senden Sie ein Email an eu-pm@ffg.at.