Innovationscamps 2022

Durch Wissenstransfer die Wirtschaftsleistung und Innovationen erhöhen
Ausschreibung laufend geöffnet - Anträge können jederzeit eingereicht werden
Programmeigentümer/Geldgeber
Bundesministerium für Arbeit und Wirtschaft
Im Rahmen der Qualifizierungsoffensive des Bundesministeriums für Arbeit und Wirtschaft (BMAW) werden Innovationscamps gefördert. Es können maßgeschneiderte, kooperative Qualifizierungsprojekte in zukunftsfähigen Themen (themenoffen) und in den Bereichen Energie- und Mobilitätswende, Green Tech/Green Materials sowie Life Science und Biotech eingereicht werden. Besonders angesprochen werden Vorhaben, die Digitalisierungsthemen in den genannten Ausschreibungsschwerpunkten behandeln.

Was ist ein Innovationscamp?

Ein Innovationscamp ist ein maßgeschneidertes, anwendungs- und umsetzungsorientiertes Qualifizierungsprojekt, das zu einer Erhöhung der Forschungs-, Entwicklungs-, Innovations- und digitalen Kompetenzen in der Wirtschaft führt. In diesem kooperativen Projekt erfolgt der Wissenstransfer zwischen wissenschaftlichen Einrichtungen und Unternehmen, v. a. auch kleine und mittlere Unternehmen (KMU) bekommen so einen Zugang zur Wissenschaft.

Innovationscamps werden als Konsortialprojekte eingereicht: Forschungseinrichtungen und/oder Universitäten und/oder Fachhochschulen – ggf. unterstützt von sonstigen Intermediären wie Clusterorganisationen – konzipieren gemeinsam mit Unternehmen Ausbildungsangebote, die am Bedarf der Unternehmen ausgerichtet sind. Wissen am aktuellen Forschungsstand wird auf diese Weise zielgerichtet an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der beteiligten Unternehmen vermittelt.

Nutzen Sie die Vorteile von Online- bzw. Hybridformaten und stellen Sie Ihr Konsortium zielgruppenorientiert österreichweit auf! 

Eckdaten:

  • Projektlaufzeit max. 24 Monate
  • Schulungsumfang mindestens 40 Stunden
  • pro Projekt max. EUR 200.000 Förderung
  • mindestens 3 KMU im Konsortium

Beachten Sie zusätzlich die geltenden Regelungen im Ausschreibungsleitfaden sowie im Instrumentenleitfaden Qualifizierungsnetzwerk (Version 1.0)Informieren Sie sich auch über die neuen Ausschreibungsbedingungen.

Mittelverfügbarkeit

Die Einreichung ist je nach Mittelverfügbarkeit laufend bis längstens 31.10.2023 12:00 Uhr MEZ möglich. Sind die Förderungsmittel vor Einreichschluss ausgeschöpft, wird die Ausschreibung geschlossen. 

Beschreibung der Zielgruppe:

Die Förderung richtet sich an Unternehmen mit einer Niederlassung in Österreich, die die Innovationskompetenzen bzw. digitalen Kompetenzen ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter erhöhen wollen, um so ihre Wirtschaftsleistung und Innovationskraft zu stärken. Ebenso angesprochen sind als wissenschaftliche Partner Forschungseinrichtungen, Universitäten und Fachhochschulen, die ihr Wissen anwendungs- und umsetzungsorientiert an die Wirtschaft weitergeben wollen.

Kontakt

Dr. Denise Schöfbeck
Dr. Denise Schöfbeck
Ausschreibungs-Management
T +43 5 7755 2308
Carina Landström MSc
Carina Landström MSc
Ausschreibungs-Management
T +43 57755 2306
Teresa Pflügl MA
Teresa Pflügl MA
Ausschreibungs-Management
T +43 5 7755 2303

Zusätzliche Informationen

Downloadcenter