Ethische Aspekte bei Forschungsprojekten

Ethische Fragestellungen sind fundamentale Bestandteile von Forschungsprojekten in Horizon 2020 und müssen daher in jedem Projektantrag ausführlich adressiert werden. Sollten die ethischen Aspekte Ihres Forschungsprojektes in Ihrem Antrag nicht angemessen dargelegt werden, kann dies dazu führen, dass Ihr Antrag von der Förderung ausgeschlossen wird. Da dieses Thema so wichtig ist, wird in Artikel 13 und 14 der Beteiligungsregeln festgelegt, dass Projektanträge nicht im Widerspruch zu ethischen Prinzipien oder Rechtsvorschriften stehen dürfen und die Kommission das Recht hat, zu prüfen, ob ethische Prinzipien und Rechtsvorschriften von den Antragstellern eingehalten werden.

Der Ablauf der ethischen Bewertung des Projektantrags gliedert sich in vier Stufen:

  1. Ethics Self-Assessment (eine Selbsteinschätzung der ethischen Relevanz des Projektes in der Antragsphase)
  2. Ethics Pre-Screening/Screening (eine Vorbewertung bzw. Bewertung durch die Ethikexperten oder der REA Mitarbeiter in der Evaluierungsphase)
  3. Ethics Assessment (eine ethische Prüfung durch Ethikexperten in der Evaluierungsphase, wenn ernsthafte ethische Bedenken existieren)
  4. Ethics Checks/Audits (ethische Überprüfungen durch Ethikexperten in der Projektdurchführungsphase)
     

Jeder EU-Forschungsantrag muss über die in den administrativen Formularen eingebundene Ethiktabelle („ethical issues table“) Auskunft über mögliche ethische Aspekte des Forschungsprojekts geben. Wenn eine der Fragen mit ja beantwortet wird, muss dieser Aspekt genauer ausgeführt werden.

Auch wenn keine ethischen Themen berührt werden, muss die Tabelle ausgefüllt werden und explizit angegeben werden, dass bei der vorgesehenen wissenschaftlichen Arbeit keine ethischen Fragen berührt werden.

Um besser einschätzen zu können, was hinter den Fragen in der Ethics Issue Table steht und ob dies auf Ihr Forschungsvorhaben zutrifft, hat die Kommission einen Leitfaden „How to complete your ethics self-assessment“ herausgegeben. Hier werden zu jeder einzelnen ethischen Fragestellung erläuternde Hinweise gegeben.

Alle förderfähigen Projektanträge durchlaufen schließlich das „Ethics Review Procedure“. Das Ergebnis dieses Verfahrens ist der „Ethics Summary Report“ und ein automatisch generiertes Work Package „Ethic Requirements“, das spezifische ethische Auflagen enthält.

 
Tipps

Zeigen Sie Bewusstsein für ethische Fragestellungen in Ihrem Projektvorhaben. Informieren Sie sich über die geltenden nationalen, europäischen und internationalen Regelungen. Soweit dies für Ihr Vorhaben zutrifft, stellen Sie die erforderlichen Informationspflichten, Schutzmaßnahmen, Dokumentationspflichten und rechtlichen Auflagen detailliert dar. Holen Sie sich externe Expertise durch Einbindung von EthikexpertInnen oder in dem Sie ein Ethik Advisory Board aufstellen. Planen und dokumentieren Sie die ethisch relevanten Aufgaben und deliverables bei Ihrer Work Package description mit ein. Bei spezifischen Fragestellungen zu Ihrem Themengebiet kontaktieren Sie die thematische NCPs!

Kontakt

DI Jeannette Klonk
DI Jeannette Klonk
Nationale Kontaktstelle Sichere Gesellschaften, Expertin Umwelt
T +43 5 7755 4401
jeannette.klonk@ffg.at