Commitment and Coherence: Schlussfolgerungen der Ex-Post- Evaluierung des 7. EU Forschungsrahmenprogramms

Was hat das 7. Forschungsrahmenprogramm tatsächlich gebracht?
-
WU Wien, Festsaal

Registrieren
55 Milliarden Euro für mehr als 30.000 Universitäten, Forschungseinrichtungen, Unternehmen und NGOs wurden über das 7. Europäische Forschungsrahmenprogramm für über 25.000 F&E-Projekte ausgegeben.

Um die Wirksamkeit und Effizienz dieses weltweit größten Forschungsprogrammes zu evaluieren, wurde eine internationale Gruppe von Expertinnen und Experten eingesetzt. Mit der Redaktion wurde André Martinuzzi von der WU-Wien betraut. Er hat gemeinsam mit der Vorsitzenden der Evaluierungsgruppe, Louise O. Fresco, Präsidentin der Wageningen Universität und Research Centres am 20. November 2015 den Endbericht der Ex-Post-Evaluierung an EU Forschungskommissar Carlos Moedas übergeben. Die Schlussfolgerungen der Europäischen Kommission und die Konsequenzen für das laufende Rahmenprogramm Horizon 2020 werden für den 19. Jänner 2016 erwartet.

Gemeinsam mit der WU-Wien, dem BMWFW und der FFG organisiert die Österreichische Plattform für Forschungs- und Technologiepolitikevaluierung zeitnah eine hochrangig besetzte Veranstaltung, in der Robert Jan Smits, Generaldirektor der DG Forschung und Innovation und André Martinuzzi, Vorstand des WU-Instituts für Nachhaltigkeitsmanagement sowie ein Panel mit SC Mag. Barbara Weitgruber, MA (BMWFW), Dr. Margit Schratzenstaller-Altzinger (WIFO), DI Brigitte Tiefenthaler (Technopolis Austria), Dr. Barbara Streicher (Science Center-Netzwerk), Dr. Josef Affenzeller (AVL List) und Univ.Prof. DI Dr. Johannes Fröhlich (Vizerektor für Forschung und Innovation, TU-Wien) die Schlussfolgerungen für die weitere Entwicklung der europäischen Forschung diskutieren werden.

Dabei stehen folgende Fragen im Mittelpunkt:

  • Welche Wirkungen hatte das 7. Forschungsrahmenprogramm auf wissenschaftliche Exzellenz, Wachstum und Wettbewerbsfähigkeit, das europäische Forschungs- und Innovationssystem sowie auf Gesellschaft und Umwelt?
  • Wie können die Empfehlungen der Evaluierungsgruppe am besten umgesetzt werden?
  • Welche Konsequenzen ergeben sich für Forschung, Entwicklung und Innovation in Österreich?

 

Die Veranstaltung wird in deutscher Sprache durchgeführt.
Wir ersuchen um Anmeldung per eMail an office@fteval.at

Details

Zielgruppe Kleine und mittlere Unternehmen (KMU), Große Unternehmen (GU), Universitäten, Fachhochschulen, Kompetenzzentren, Forschungseinrichtungen, Einzel-ForscherInnen, Start-Up, (Gemeinnützige) Vereine, Gebietskörperschaften, Multiplikatoren / Intermediäre
Veranstaltungstyp Konferenz
FFG Bereich Europäische und Internationale Programme
Geltungsbereich International

Zusätzliche Informationen

Download-Center