Mag. iur. Andreas REICHHARDT

Leiter der Sektion III – Innovation und Telekommunikation des bmvit

Andreas Reichhardt, Sektionschef im BMVIT„Digitalisierung ist zweifelsohne eine der größten Herausforderungen des 21. Jahrhunderts. Unsere gesamte Lebens- und Arbeitswelt wird von der Digitalisierung erfasst und tiefgehend verändert. Zu versuchen diesen Wandel aufzuhalten ist weder möglich noch sinnvoll, vielmehr ist es wichtig, jetzt die Weichen für einen zukunftsfitten Innovationsstandort zu legen. Einen Innovationsstandort an dem Digitalisierung Arbeitsplätze schafft und nicht vernichtet und die Lebensqualität jeder und jedes Einzelnen durch neue digitale Anwendungen erhöht wird. Das ist nur möglich in dem wir einerseits in die notwendige Infrastruktur investieren – eine flächendeckende Breitbandversorgung und die erfolgreiche Einführung der 5G Technologie sind das Rückgrat der digitalen Gesellschaft von morgen – andererseits ist es wichtig die heimische Elektronikindustrie weiter auszubauen und die Entwicklung vor allem aber auch die Erprobung neuer Technologien in Themenfeldern wie Industrie 4.0, automatisiertes Fahren oder auch Smart Grids voranzutreiben. Denn nur durch intensive Investitionen in Forschung, digitale Infrastruktur und Qualifizierung bleibt der Wirtschafts- und Innovationsstandort Österreich zukunftsfit.“

 

Kurzbiografie

Geboren 1968 in Wien, Studium der Rechtswissenschaften an der Juridischen Fakultät der Universität Wien. Beschäftigt bei Biodroga Cosmetics GesmbH, im Bereich nationales und internationales Organisationsmanagement. Anschließend als parlamentarischer Wirtschaftsreferent im Büro des Zweiten beziehungsweise Dritten Nationalratspräsidenten DI Thomas Prinzhorn tätig. Von 2003 bis Ende 2004 wirkte er als stellvertretender Kabinettchef und Referent für die Bereiche Innovation und gewerblicher Rechtsschutz im Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie.
Seit 2005 leitet SC Mag. Andreas Reichhardt die Sektion III – Innovation und Telekommunikation des bmvit.