Connect Day 2022: Neuer Rekord beim Matchmaking zwischen Start-ups, Corporates und Investor*innen

Persönlicher Austausch und Netzwerken standen beim Connect Day am Programm. Mehr als 400 Teilnehmende konnten vor Ort und weitere 400 online von den Matchmaking-Sessions profitieren.

Wien - Mit mehr als 800 Teilnehmenden vor Ort und im Stream und rund 600 abgehaltenen Meetings hat sich der Connect Day heuer erneut als Matchmaking-Event der Sonderklasse präsentiert. Als ganztägiger Event in einem hybriden Format wurde den teilnehmenden Start-ups, Corporates und Investor*innen ein buntes Programm und herausragende Austauschmöglichkeiten geboten.

Dabei lockten Keynotes zu Zukunftsthemen wie Green Tech und Start-up Trends, und vor allem Pitching-Sessions für (internationale) Start-ups etwa im Rahmen des Global Incubator Network (GIN Austria) – dem gemeinsamen Programm von aws und FFG - und der bereits etablierte Corporate Reverse Pitch, organisiert von den Matching Services der aws, aws Connect in Kooperation mit EIT Manufacturing. Dabei konnten dieses Jahr die Unternehmen Engel, Infineon, KTM Innovation, Merkur Versicherung und Voestalpine AG ihren Innovationsbedarf den interessierten Start-ups pitchen.

Nicht zuletzt wurden die Start-ups im Rahmen des Austrian Startup Investment Pitch powered by aws i2 Business Angels mit Investorinnen und Investoren vernetzt. Masterclasses und die Venture Capital (VC) Networking Lounge powered by GIN & Speedinvest verdeutlichen den verstärkten Fokus auf das Thema Investments.

Matchmaking und ein agiles Ökosystem stärken den Innovationsstandort nachhaltig

„Matchmaking-Events wie der Connect Day sind Bestandteil und Ausdruck eines aktiven Start-up Ökosystems. Durch die Kooperation von Start-ups, KMU, Forschungseinrichtungen und etablierten Unternehmen entstehen Innovationen und gleichzeitig auch neue Jobs und zusätzliche Wertschöpfung für den Standort. Damit eine Idee zum Erfolg wird, benötigt es Partner und eine entsprechende Finanzierung. Wie die Finanzierungsrunden der vergangenen Jahre gezeigt haben, ist Österreich hier auf einem guten Weg. Diese Entwicklung wird durch Events wie den Connect Day weiter verstärkt“, sagt Bundesminister Martin Kocher in seiner Eröffnung.

Erfreut zeigt sich auch die aws Geschäftsführung über das gestiegene Interesse des gesamten Start-up-Ökosystems: „Der Rekord bei den diesjährigen Teilnehmenden zeigt, wir sind mit unseren Angeboten am richtigen Weg. Gerade bei der Unterstützung von innovativen Start-ups sehen wir, neben der Finanzierung braucht es oftmals auch den richtigen Kooperationspartner zum richtigen Zeitpunkt, um aus einer Innovation auch ein erfolgreiches Unternehmen zu entwickeln. Als aws haben wir ergänzend zu unseren Finanzierungsangeboten daher Vernetzungsservices zwischen Start-ups, Corporates und Investor*innen auf unserer Plattform aws Connect gebündelt. Es freut uns, dass diese Angebote so gut angenommen werden“, sagt aws Geschäftsführer Bernhard Sagmeister.

Auch Henrietta Egerth, Geschäftsführerin der Österreichischen Forschungsförderungsgesellschaft FFG zeigt sich über das große Interesse am Connect Day erfreut: „Innovative Start-ups sind ein wesentlicher Faktor für einen wettbewerbsfähigen Wirtschaftsstandort. Im Jahr 2021 hat die FFG Start-ups, Scale-ups und Spin-offs mit rund 78,5 Mio. € unterstützt - ein Rekordhoch an Förderungen! Neben Programmen für österreichische Start-ups bietet das Global Incubator Network (GIN) Austria, das gemeinsam von FFG und aws abgewickelt wird, mit GO AUSTRIA eine wichtige Initiative, um junge Unternehmen aus Asien und Israel nach Österreich zu holen. Der Connect Day ist die ideale Plattform für Start-ups, Corporates und Investoren. Hier entstehen die Kooperationen, die Innovationen für die Zukunft anstoßen.“ 

Organisiert wurde der Connect Day 2022 von der aws in Kooperation mit Global Incubator Network Austria (GIN, managed by aws und FFG), der Forschungsförderungsgesellschaft FFG, der Wirtschaftsagentur Wien, Aussenwirtschaft Austria und der Austrian Business Agency (ABA). Der Connect Day ist Teil der Eventreihe ViennaUp´22. 

Über Austria Wirtschaftsservice GmbH (aws)

Die Austria Wirtschaftsservice GmbH (aws) ist die Förderbank des Bundes. Durch die Vergabe von zinsgünstigen Krediten, Garantien, Zuschüssen sowie Eigenkapital unterstützt sie Unternehmen von der ersten Idee bis hin zum Markterfolg bei der Umsetzung ihrer innovativen Projekte. Die aws berät und unterstützt auch in Bezug auf den Schutz und die Verwertung von geistigem Eigentum. Ergänzend werden spezifische Informations-, Beratungs-, Service- und Dienstleistungen für angehende, bestehende und expandierende Unternehmen angeboten.

Rückfragehinweis:
Austria Wirtschaftsservice Gesellschaft mbH
Unternehmenskommunikation
Mag. Wolfgang Drucker
T 01 501 75-331
E w.drucker@aws.at
www.aws.at

FFG - Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft
+43 5 7755-6010
presse@ffg.at
www.ffg.at

Kontakt

Mag. Matthis Prabitz
Mag. Matthis Prabitz
Pressesprecher
T +43 5 7755 6017

Weitere Informationen