Talente Praktika: FAQs für Unternehmen

Wie finde ich eine Praktikantin oder einen Praktikanten?

Wenn Sie noch auf der Suche nach einer Praktikantin oder einem Praktikanten sind, unterstützen wir Sie mit der Praktikabörse. Wir veröffentlichen Ihre Praktikumsbeschreibung aus dem eCall unkompliziert und automatisch auf der Praktikabörse. Sie erhalten dann Bewerbungen von interessierten SchülerInnen aus ganz Österreich. Sobald Sie sich für jemanden entschieden haben, tragen Sie dessen Daten im eCall ein und können den Antrag einreichen.

Wie funktioniert die Einreichung?

Die Einreichung erfolgt online im eCall der FFG. Der Antrag besteht aus einer kurzen inhaltlichen Praktikumsbeschreibung und Eckdaten zu Praktikum und PraktikantIn. Wenn Sie mehrere Praktikumsplätze einreichen, brauchen Sie nur einen Antrag stellen, der alle Praktika umfasst. Sobald Ihr Antrag positiv evaluiert wurde, erhalten Sie einen Förderungsvertrag. Sie unterschreiben diesen Vertrag und retournieren ihn an die FFG.

Wie viele Talente Praktika darf ich anbieten?

Grundsätzlich gilt: so viele Sie möchten – die Zahl der Praktika pro Unternehmen ist unbegrenzt. Natürlich müssen die Förderungskriterien – speziell die erforderlichen Betreuungsstunden – für alle Praktika erfüllt sein.

Kann das Praktikum auch länger als vier Wochen dauern?

Ja, es ist möglich Praktika anzubieten, die über 26 Kalendertage hinausgehen. Die Förderung erhöht sich dadurch allerdings nicht. Es können im gleichen Jahr auch nicht zwei Praktika eines Schülers / einer Schülerin im gleichen Unternehmen gefördert werden. SchülerInnen können allerdings in einem Sommer mehrere Praktika bei unterschiedlichen Organisationen absolvieren.

Kann ich wieder die gleiche Person beschäftigen wie im Vorjahr?

Ja. Gerne können Sie SchülerInnen, mit denen Sie zufrieden waren, mehrere Jahre hintereinander als PraktikantInnen anstellen.

Was muss ich bei der Beschäftigung von Jugendlichen beachten?

Bei einem Talente Praktikum müssen einerseits die Förderkriterien (Anmeldung bei der Sozialversicherung, keine Werkverträge, usw.) beachtet werden. Darüber hinaus ist natürlich auch das Arbeitsrecht einzuhalten - für Jugendliche gelten hier spezielle Schutzbestimmungen (siehe auch Infoblatt des Arbeitsinspektorats).

Datenschutz:

Die FFG und das BMVIT bieten verschiedene Maßnahmen an, um Jugendliche für FTI zu begeistern. Aus diesem Grund werden auch die Kontaktdaten aller Praktikantinnen und Praktikanten, inklusive E-Mail-Adresse, erhoben.Praktikantinnen und Praktikanten bzw. deren Erziehungsberechtigte müssen daher von der Arbeitgeberin bzw. dem Arbeitgeber aktiv informiert werden und dieser/diesem ihr Einverständnis geben,

  • dass ihre Daten an die FFG weitergeleitet und dort elektronisch gespeichert werden;
  • dass sie aufgrund der Teilnahme an einem geförderten Praktikum E-Mails der FFG erhalten.

Die FFG stellt im Downloadcenter der Ausschreibungsseite ein Formular für diese Zustimmungserklärung zur Verfügung.

Warum gibt es eine Quote und wie funktioniert sie?

Ziel der Ausschreibung ist es, möglichst viele Jugendliche für die Forschung zu begeistern. SchülerInnen, die keine technische Schule besuchen, haben im Alltag weniger Anknüpfungspunkte zu  Naturwissenschaft und Technik und daher eine spätere Ausbildung in diesem Bereich  möglicherweise noch nicht in Betracht gezogen. Mit einem Talente Praktikum sollen auch sie die Möglichkeit haben, Berufe in Forschung und Entwicklung kennen zu lernen und Talente in diesem Bereich zu entdecken.

Aus diesem Grund sind in jedem Antrag mindestens 50 Prozent der Praktikumsplätze an Schülerinnen und Schüler nicht-technischer Schulen zu vergeben. Wird nur ein Praktikum vergeben, muss dieser Platz ebenfalls an eine Schülerin oder einen Schüler aus einer nicht-technischen Schule gehen.

Als nicht-technische Schule gelten:

  • Allgemeinbildende höhere Schule (z.B. BG, BRG, BORG etc.)
  • Berufsbildende höhere Schule (z.B. HAK, HBLA, HLFS etc.) außer HTL
  • Berufsbildende mittlere Schule (z.B. HAS, Fachschule für Sozialberufe etc.) außer technische Fachschule
  • andere österreichische Schule (z.B. Waldorfschule, internationale Schule in Österreich)

Wie finde ich SchülerInnen aus nicht-technischen Schulen?  

  • SchülerInnen nicht-technischer Schulen nutzen für ihre Suche nach einem Praktikumsplatz besonders häufig die Praktikabörse. Daher empfehlen wir, Ihre Praktika dort auszuschreiben. Sie können auch im Inserat erwähnen, dass speziell SchülerInnen aus AHS, HAK, usw. gesucht werden.
  • Erwähnen Sie in Ihrem Inserat, ob und welche Vorkenntnisse für das Praktikum erforderlich sind und weisen Sie auch darauf hin, wenn keine speziellen Vorkenntnisse nötig sind.
  • Knüpfen Sie Kontakte zu nicht-technischen Schulen und deren Lehrkräften. Kommunizieren Sie, dass Sie hochwertige Praktikumsplätze anbieten und speziell auf der Suche nach SchülerInnen aus AHS und nicht-technischen BHS/BMS sind.

Was passiert nach dem Praktikum?

Ab August und nach Abschluss Ihrer Praktika reichen Sie den Endbericht ein. Für Talente Praktika sind kein inhaltlicher Endbericht und keine Kostenabrechnung erforderlich. Stattdessen bestätigen Sie im eCall die Durchführung der Praktika und korrigieren gegebenenfalls Ihre Antragsdaten – z.B. Änderung von PraktikantIn oder Praktikumszeitraum. Anschließend prüft die FFG den Bericht und überweist die Förderung.

Zusätzlich zu beachten - Geringfügigkeitsgrenze

Ein Teil eines Praktikums-Dienstverhältnisses kann unter der Geringfügigkeitsgrenze liegen. Beispiel: Wenn ein Praktikum vom 30. Juli bis zum 24. August dauert, ist das Dienstverhältnis im Juli geringfügig.

Wir empfehlen, für PraktikantInnen eine Vollversicherung anzustreben. Mögliche Vorgehensweisen:

  • das Dienstverhältnis innerhalb eines Kalendermonats legen
  • das Dienstverhältnis auf einen vollen Monat verlängern (z.B. von 30. Juli bis 29. August)

Alternativ kann die Kostenersparnis, die sich aufgrund einer geringfügigen Beschäftigung ergibt, an die PraktikantInnen weitergegeben werden, damit diese die Überzahlung für eine freiwillige Kranken- und Pensionsversicherung nutzen.

Kontakt

Mag. Elisabeth Steigberger
Mag. Elisabeth Steigberger

T +43 5 7755 2723
elisabeth.steigberger@ffg.at

Weitere Informationen