Austria’22: Sie waren 2022 herausragend!

Am Mittwochabend wurden im Rahmen einer Gala in Wien zum 19. Mal die Österreicher:innen des Jahres mit der Austria’22 ausgezeichnet, und zwar in sieben Kategorien: Erfolg International, Forschung, Humanitäres Engagement, Klimainitiative, Kulturerbe, Start-ups und Unternehmen mit Verantwortung. Die FFG ist langjährige Partnerin der Tageszeitung Die Presse und unterstützen die Kategorie Forschung. Die Höhepunkte der Gala werden am Nationalfeiertag im ORF ausgestrahlt (23.25 Uhr, ORF2)

Die Austria’22 in der Kategorie ging an Klimaforscherin, Meteorologin, Geophysikerin und Leiterin des Wegener Centers der Universität Graz, Andrea Steiner

(Fotos: Clemens Fabry, Die Presse und Sissi Furgler)

Andrea Steiner: „Diese Auszeichnung ist für die gemeinsame Arbeit am Wegener-Center, an meiner Fakultät und an der Universität Graz überhaupt. Ich sehe den Preis nicht nur als Anerkennung für mich, sondern auch für mein Team. Forschungsarbeit geht nur im Team, man macht sie nie allein.
Die Auszeichnung bedeutet eine breite Unterstützung für Klimaforschung und Klimaschutz und ist Auftrag, diesen Weg weiterzugehen.
Ich freue mich einerseits über das breite Votum der Leserinnen und Leser der Presse und andererseits über die mit der Auszeichnung verbundene öffentliche Bühne für mein Anliegen: Das Klima zu schützen, ist das Wichtigste. Wir brauchen eine gesunde Luft und gesundes Wasser. Davon hängen Wirtschaft und Gesellschaft ab, das ist unsere Lebensgrundlage, die es zu schützen gilt. Man darf den Klimaschutz daher trotz der derzeitigen Krisen nicht aufschieben und Fehler der Vergangenheit wiederholen. Wir müssen jetzt handeln. Klimaschutz muss gelingen, um eine lebenswerte Erde für zukünftige Generationen zu erhalten."

Stellvertretend für Klimaforscherin Andrea Steiner (Wegener Center Universität Graz) übernahm Gottfried Kirchengast den Preis in der Kategorie Forschung - überreicht durch die FFG-Geschäftsführer Klaus Pseiner und Henrietta Egerth.

 

Alle Österreicher:innen des Jahres 2022,
die Partner:innen der Austria'22 mit  Presse-Chefredakteur und Herausgeber Rainer Nowak

 

Foto: Clemens Faby, Die Presse

Theresa Imre (markta) wurde als Österreicherin des Jahres in der Kategorie Start-ups ausgezeichnet. Die Trophäe überreichte Gabriele Tatzberger (Wirtschaftsagentur Wien).

Gernot Wagner (Columbia Business School in New York) wurde Österreicher des Jahres in der Kategorie Erfolg International - es gratulierte Peter Launsky-Tieffenthal, Generalsekretär für auswärtige Angelegenheiten.

Der Klimaforscher Georg Kaser wurde in der Kategorie Klimainitiative ausgezeichnet. Der Award wurde von Verbund-CEO Michael Strugl überreicht.

Aus den Händen von ORF-Radiochefin Ingrid Thurnher erhielt Kammerschauspielerin Maria Happel den Preis in der Kategorie Kulturerbe.

WKÖ-Präsident Harald Mahrer zeichnete Claudia Berghofer (Adler Lacke) stellvertretend für ihre Familie in der Kategorie Unternehmen mit Verantwortung aus und Martin Foussek (Sunrise, l.) und Roman Heinzle (moveeffect) mit Sonderpreisen für Innovation und Digitalisierung.

Von Lotterien-Generaldirekor Erwin Van Lambaart wurde wurde Hanife Ada (Yetis Bacim) in der Kategorie Humanitäres Engagement ausgezeichnet. Sie erhielt wie auch Tanja Maier (Cards for Ukraine) und Marina Sorgo (Gewaltschutzzentrum) einen Scheck für ihre Tätigkeiten über jeweils 10.000 Euro.

 

Wir gratulieren herzlich!

#ForschungWirkt.

#FFGinspiriert

Kontakt

Mag. (FH) Gerlinde TUSCHER
Pressesprecherin, Leiterin der Unternehmenkommunikation
T 0043577556010