Smart Cities Demo - 9. Ausschreibung

Budget: 5,8 Mio €
Call open from 09.06.2017 10:00 bis 19.09.2017 12:00
Programmeigentümer/Geldgeber
Klima- und Energiefonds
Die Vision des Klima- und Energiefonds für das Programm "Smart Cities Demo" ist die erstmalige Umsetzung einer „Smart City“ oder einer „Smart Urban Region“, in der technische und soziale Innovationen intelligent eingesetzt und kombiniert werden, um die Lebensqualität künftiger Generationen zu erhalten bzw. zu optimieren. Ein Stadtteil bzw. -quartier, eine Siedlung oder eine urbane Region in Österreich soll durch den Einsatz intelligenter grüner Technologien in Kombination mit sozialen Innovationen zu einer „Zero Emission City“ oder „Zero Emission Urban Region“ werden.
Um im Sinne des Klima- und Energiefonds den Transformationsprozess einer Stadt/Region in eine Smart City / Smart Urban Region einzuleiten, werden die Handlungsfelder Gebäude, Energie, kommunale Ver- und Entsorgung, urbane Mobilität, Kommunikation & Information sowie Grün- und Freiraum adressiert.
 

Ausschreibungsschwerpunkte

  1. Small Smart City: Umsetzungskonzepte für Neueinsteiger
  2. Smarte Modernisierung im (öko-)sozialen Wohnbau
  3. Smarte Nutzung von Industriestandorten bzw. Gewerbegebieten
  4. Smarte Nutzung von Brach- bzw. Leerstandsflächen
  5. Innovative Energiespeicher-Lösungen für Stadtquartiere/urbane Regionen
  6. Stadtoasen: Smarte Grün- und Freiraumgestaltung im urbanen Raum
  7. Impact-Monitoring bereits abgeschlossener Smart City Demo-Projekte
  8. Smart Cities und Sustainable Development Goals: Anknüpfungspunkte und Projektpotenziale
 

Abgrenzung der Programme "Stadt der Zukunft" und "Smart Cities Demo"

Während sich das Programm "Smart Cities Demo" des Klima- und Energiefonds auf umfassende, ganzheitliche Ansätze, Strategien und Umsetzungen im städtischen und stadtregionalen Bereich konzentriert (d.h. es stehen hier keine Teilsysteme oder Einzeltechnologien im Mittelpunkt), ist das Forschungs- und Technologieprogramm "Stadt der Zukunft" auf Gebäude- und Energietechnologien oder technologische Teilsysteme sowie die Entwicklung von Planungs- und Prozessentwicklungsbeiträgen als Input für Smart-Cities-Entwicklungen fokussiert. Nähere Informationen zu den Gemeinsamkeiten und Unterschieden zwischen dem Programm "Smart Cities Demo" des Klima- und Energiefonds und dem Forschungs- und Technologieprogramm "Stadt der Zukunft" des bmvit entnehmen Sie bitte dem Abschnitt 4.7 im aktuellen Ausschreibungsleitfaden. 
 

Budget

Im Rahmen der 9. Ausschreibung des Programms „Smart Cities Demo“ steht ein Fördervolumen von 5,8 Mio. Euro zur Verfügung. Mit diesen Mitteln sollen Smart-City-Umsetzungskonzepte für Neueinsteiger ("Small Smart City" - Instrument Sondierung), Smart-City-Demoprojekte (Instrument Kooperatives F&E-Projekt) sowie F&E-Dienstleistungen (Impact-Monitoring bereits abgeschlossener Smart City Demo-Projekte; Smart Cities und Sustainable Development Goals) gefördert werden.
 
Die Projekteinreichung ist ausschließlich elektronisch über den eCall möglich. Eine spätere Einreichung (nach 12:00 Uhr) kann nicht mehr berücksichtigt werden und führt zum Ausschluss aus dem Auswahlverfahren!
 
Alle Informationen zum eCall finden Sie im detailliertem Tutorial.
 
Bei der elektronischen Einreichung via eCall sind keinerlei Unterschriftenblätter einzureichen.
 

Wichtiger Hinweis

Bedingungen für die Teilnahme an Förderprogrammen und Vergabeverfahren des Klima- und Energiefonds richten sich ausschließlich nach den vom Klima- und Energiefonds oder von den mit der operativen Abwicklung der Förderprogramme und Vergabeverfahren beauftragten Abwicklungsstellen im Rahmen von Förderprogrammen und Vergabeverfahren zur Verfügung gestellten Dokumente, insbesondere den Leitfäden.

Kontakt

DI Johannes Bockstefl
DI Johannes Bockstefl
Programmleitung
T +43 5 7755 5042
johannes.bockstefl@ffg.at
DI (FH) Katrin Bolovich
DI (FH) Katrin Bolovich
Kontakt und Beratung
T +43 5 7755 5048
katrin.bolovich@ffg.at
Mag. Johanna Scheck
Mag. Johanna Scheck
Kontakt und Beratung
T +43 5 7755 4907
johanna.scheck@ffg.at

Zusätzliche Informationen