Die Satelliten CHEOPS und OPS-SAT starten am 17. Dezember 2019 vom Europäischen Weltraumbahnhof Kourou

Live-Übertragung aus Kourou, Live-Schaltung ins ESA Kontrollzentrum und ins OPS-SAT Kontrollzentrum der TU Graz
-
Das Institut für Weltraumforschung der Österreichischen Akademie der Wissenschaften und die FFG sowie die TU Graz laden zu Launch Events anlässlich des Starts der ESA-Mission Cheops und des OPS-SAT der TU Graz in Wien und Graz.

LIVE DABEI beim Start von CHEOPS und OPS-SAT - Live-Schaltung in das ESA Kontrollzentrum in Darmstadt - Live-Übertragung des Starts aus Kourou - Live-Interviews mit dem IWF-Team in Kourou - Live-Schaltung in das OPS-SAT Kontrollzentrum an der TU Graz

 

ab 9 Uhr

  • in Wien

ÖSTERREICHISCHE AKADEMIE DER WISSENSCHAFTEN, Festsaal, Dr. Ignaz-Seipel Platz 2, 1010 Wien

  • in Graz

INSTITUT FÜR WELTRAUMFORSCHUNG, Atrium, Schmiedlstrasse 6, 8042 Graz

UND

TU Graz, Campus Inffeldgasse, Inffeldgasse 12, Hörsaal i2 (Zufahrt Sandgasse 38)

 

CHEOPS (CHaracterizing ExOPlanets Satellite) ist die erste Weltraummission, deren Ziel es ist, Exoplaneten im Detail zu charakterisieren. Der Kleinsatellit wurde unter der Leitung der Universität Bern von einem internationalen Konsortium entwickelt und gebaut. Das IWF zeichnet für einen der beiden Bordrechner des Kleinsatelliten verantwortlich, der den gesamten Datenverkehr abwickelt und die thermische Kontrolle des Teleskops übernimmt. Auch das Institut für Astrophysik der Universität Wien und RUAG Space Austria sind beteiligt.

Der Cubesat OPS-SAT wurde im Auftrag der ESA von der TU Graz gebaut. Das Ziel der Mission ist es, neue leistungsfähige Prozessoren, Funkempfänger und Weltraum-Software unter realen Weltraumbedingungen risikoarm zu testen. Eine zur Erde gerichtete Kamera ist ebenfalls mit an Bord, und es ist die erste Datenübertragung eines Nanosatelliten via Licht vom Grazer Observatorium Lustbühel des IWF zum OPS-SAT-Satelliten als eines von mehreren Experimenten geplant.

 

Details

Thema Weltraum
Zielgruppe Kleine und mittlere Unternehmen (KMU), Große Unternehmen (GU), Universitäten, Fachhochschulen, Kompetenzzentren, Forschungseinrichtungen, Einzel-ForscherInnen, Start-Up, (Gemeinnützige) Vereine, Gebietskörperschaften, Multiplikatoren / Intermediäre, Jugendliche
FFG Bereich Agentur für Luft- und Raumfahrt
Geltungsbereich International

Kontakt

Mag. Dr. Andreas Geisler
Mag. Dr. Andreas Geisler

T +43 5 7755 3001
andreas.geisler@ffg.at