Zentrum am Berg – Die Ausschreibung

Forschungsinfrastruktur

Die Montanuniversität Leoben plant die Errichtung und den Betrieb eines Forschungszentrums rund um Sicherheit und Risiko im Tunnelbau unter realen Untertage-Bedingungen am Steirischen Erzberg.

Details

Programmeigentümer/ Geldgeber BMVIT - Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie
Thema
Mobilität
Förderinstrument
Geltungsbereich
national
Partner Nicht benötigt
Einreichung
Einreichung nach Ausschreibungs-Prinzip
FFG-Bereich
Thematische Programme
Was wird gefördert Gefördert werden die Investitionen in die Infrastruktur des Zentrums am Berg. Förderungswerberin und Projektabwicklerin ist die Montanuniversität Leoben.
Min. / max. Förderung 0 EUR / 6 Mio. EUR
Förderbare Kosten siehe Ausschreibungsleitfaden
Min. / max. Laufzeit 36 - 48 Monate
Verfügbarkeit von 01.06.2015 - 01.07.2015

Das Zentrum am Berg wird bieten:

  • Zusammenführung der internationalen Expertise und Installation eines internationalen Hubs rund um Untertage-Themen.
  • Bereitstellung einer einzigartigen, die Realität abbildenden Infrastruktur zur Erforschung und Entwicklung von Lösungen für die aktuellen Probleme und Herausforderungen bei Forschung, Tests und Übungseinsätzen im Untertage-Bereich.
  • Schaffung eines breiten Angebotes einer umfassenden und realitätsnahen F&E-Infrastruktur.
  • Konzentration von Forschung und Entwicklung im Zusammenhang mit Untertage-Anlagen an einem dafür bestens geeigneten Standort in einer bestehenden und aktiven Stollenanlage in Eisenerz.
  • Verbesserung der Ausbildungs- und Schulungssituation sowohl für Personal im Untertagebau tätiger Unternehmen als auch für Einsatzkräfte und Studierende.

Mit dem Zentrum am Berg sollen folgende Ziele und Forschungsthemen verfolgt werden:

1. Stärkung und Ausbau der österr. Technologieführerschaft in der Tunnelbautechnik

  • internationale Vernetzung und Positionierung der österreichischen Unternehmen als Technologieführer
  • Entwicklung von intelligenten Tunnelvortriebstechniken

 

2. Weiterentwicklung der Technologien des Untertagebaus im Hinblick auf Umwelt- und Klimaveränderungen

  • Erforschung der Einflüsse und Auswirkungen des Klimawandels auf den Untertagebau
  • Vernetzung mit internationalen Klimaforschungsinstituten
  • Aufbau eines europäischen Hubs rund um Fragen der Umwelt- und Klimaveränderungen in Bezug auf den Untertagebau
  • Sensibilisierung für dieses Themengebiet

 

3. Etablierung eines Paradigmenwechsels im Untertagebau bei Sicherheit und Risiko

  • Aufbau eines Zentrums im Maßstab 1:1 für reale Tests rund um Sicherheitsthemen
  • Entwicklung neuer Sicherheitskonzepte
  • Positionierung in Sicherheitsfragen und Entwicklung neuer Sicherheitsstandards als Basis für zukünftige (EU-)Gesetzgebung
  • Vernetzung mit internationalen Sicherheitsstellen und gesetzgebenden Stellen sowie mit nationalen und internationalen Einsatzorganisationen

 

4. Entwicklung neuer Querschnittstechnologien durch Einbeziehung von Branchen außerhalb des Untertagebaus

  • Identifikation möglicher neuer Technologien und des zukünftigen Technologiebedarfs
  • (Weiter-)Entwicklung von Technologien und Materialien, die im Untertagebau Anwendung finden sollen.
  • Vernetzung der Technologieanbieter untereinander zur Generierung von Gesamtlösungen
  • Sensibilisierung österreichischer Unternehmen anderer Branchen für Belange des Untertagebaus, um neue interdisziplinäre Verbindungen zu schaffen.
     

Beschreibung der Zielgruppe:
Montanuniversität Leoben

Kontakt

DI Johannes Scheer
DI Johannes Scheer

T +43 5 7755 5070
johannes.scheer@ffg.at
Christian Brüggemann MLS
Christian Brüggemann MLS

T +43 5 7755 5071
christian.brueggemann@ffg.at