Zero Emission Mobility Implementation

Demonstrationsprogramm des Klima- und Energiefonds im Bereich Elektromobilität
ZEM-I

Das Programm Zero Emission Mobility Implementation unterstützt die großflächige Demonstration neuer Fahrzeug-, Infrastruktur- und Nutzertechnologien für den Einsatz in der Elektromobilität in Kombination mit letzten Forschungs- und Entwicklungsarbeiten für die Marktüberleitung. Damit positioniert sich das Programm ZEM-I gezielt zwischen dem Programm Zero Emission Mobility sowie den Marktprogrammen der E-Mobilitätsoffensive 2019–2020 des BMK.

Details

Programmeigentümer/ Geldgeber KLI.EN - Klima und Energiefonds
Thema
Mobilität, Umwelt und Energie
Förderinstrument
Geltungsbereich
national
Partner

Erforderlich

Einreichung
Einreichung nach Ausschreibungs-Prinzip
FFG-Bereich
Thematische Programme
Was wird gefördert Gefördert werden Kooperative F&E Projekte der Experimentellen Entwicklung. Investitionsteile von Projekten werden über die KPC abgewickelt. Demonstrationsanlagen, für die im Rahmen des Programms „Zero Emission Mobility Implementation“ eine ergänzende Umweltförderung bei der KPC beantragt wird, müssen für das beantragte Projekt von wesentlicher Bedeutung sein.
Min. / max. Förderung € 500.000,- Für diese Untergrenze sind die Forschungs- und Investitionskosten (FFG-Teil und KPC-Teil) gemeinsam zu betrachten. / € 4.000.000,- Für diese Obergrenze sind die Forschungs- und Investitionskosten (FFG-Teil und KPC-Teil) gemeinsam zu betrachten. Die maximale Höhe der Forschungsförderung beträgt € 1.000.000,-
Verfügbarkeit von 28.10.2020 - laufend

Im Bereich der Elektromobilität gab es in den letzten Jahren rasante Fortschritte. Viele Entwicklungen stehen kurz vor der Markteinführung und erfordern als letzten Schritt vor dem großflächigen Roll-Out einen finalen Entwicklungsschritt sowie eine Validierung der Systemlösung in größerem Maßstab. Gleichzeitig stellt sich aufgrund des extrem dynamischen Entwicklungsumfelds im Bereich der Elektromobilität immer wieder die Frage, wie zukunftssicher Lösungen sind bzw. wie diese längerfristig implementiert werden können.

Entsprechend der strategischen Ausrichtung des Programms wurden die folgenden 4 Ziele definiert:

  • Großflächige Demonstration und Praxiserprobung innovativer Zero-Emission Technologien und Lösungen im Mobilitätssektor
  • Beitrag zur Systemintegration und Marktüberleitung der demonstrierten Technologien und Lösungen sowie Aufbau nachhaltiger Geschäftsmodelle
  • Stärkung der Innovationsführerschaft Österreichischer Unternehmen und Schaffung von neuen Geschäftsfeldern bzw. -potentialen für Österreichische Akteure
  • Beitrag zur Reduktion der Emissionen im Verkehrsbereich

Im Rahmen von Zero Emission Mobility Implementation werden konsortiale Demonstrationsprojekte mit Forschungs- und Investitionsaspekten gefördert. Bei den Projekten soll darauf geachtet werden, dass die Lösungen zukunftssicher ausgelegt sind bzw. dass zukünftige Entwicklung wie beispielsweise hohe Durchdringungsraten, sich abzeichnende Technologiesprünge, Normen oder ähnliches in der Planung bereits antizipiert werden. Dabei sollen vorrangig jene Themenbereiche adressiert werden, die eine rasche, flächendeckende Markteinführung der Elektromobilität ermöglichen.

Die Abwicklung des Programms erfolgt in Kooperation zwischen der Österreichischen Forschungsförderungsgesellschaft (FFG) und der Kommunal Kredit Public Consulting (KPC).

Beschreibung der Zielgruppe:
Unternehmen, Forschungseinrichtungen, Universitäten und Fachhochschulen, Vereine, Länder und Gemeinden, etc.

Kontakt

DI Dagmar Weigel MSc
DI Dagmar Weigel MSc
Programmleitung
T +43 5 7755 5045
dagmar.weigel@ffg.at
DDI Ursula Bodisch
DDI Ursula Bodisch
Programmmanagement
T +43 5 7755 5047
ursula.bodisch@ffg.at

Weitere Informationen