Breitband Austria 2030: OpenNet

BBA2030:ON

Verbesserung der Breitbandverfügbarkeit durch die Errichtung von Open Access Netzen

Details

Programmeigentümer/ Geldgeber BMLRT - Bundesministerium für Landwirtschaft, Regionen und Tourismus Next Generation EU
Thema
Förderinstrument
Geltungsbereich
national
Partner Nicht benötigt
Einreichung
Einreichung nach Ausschreibungs-Prinzip
FFG-Bereich
Thematische Programme
Auswahl durch Jury
Was wird gefördert Gefördert werden Investitionsvorhaben in die passiven physischen Infrastrukturen für die Errichtung von Open Access Netzen mit dem Ziel einer Verdoppelung der bestehenden Download- und Upload-Geschwindigkeit. Diese Verdoppelung führt zu einer unter Spitzenlastbedingungen zuverlässig erreichbaren Geschwindigkeit der Endkundenprodukte von mindestens 100 Mbit/s symmetrisch. Diese Zugangsnetze müssen ohne weitere Investitionen in die geförderte passive Infrastruktur auf symmetrische Gigabit-Geschwindigkeiten zu Spitzenlastbedingungen aufgerüstet werden können.
Min. / max. Förderung 100.000,-- Euro förderbare Kosten pro Projekt / keine Obergrenze
Förderbare Kosten a) Investitionskosten für Vorhaben zur Errichtung der passiven physischen Netzinfrastruktur von Open Access Netzen, b) Investitionsbezogene Eigenleistungen in Form von Arbeitsleistungen und Materialentnahmen, c) Kosten für investitionsbezogene Planungs- und Projektmanagementleistungen des Vorhabens
Min. / max. Laufzeit 12 - 36 Monate
Verfügbarkeit von 23.03.2022 - 30.09.2026

 

Förderung von Investitionsvorhaben in die passiven physischen Infrastrukturen für die Errichtung von Open Access Netzen

 

Das Förderungsprogramm OpenNet im Rahmen von Breitband Austria 2030: strebt eine wesentliche Verbesserung der Breitbandverfügbarkeit in jenen Gebieten Österreichs an, die aufgrund eines Marktversagens nicht oder nur unzureichend durch einen privatwirtschaftlichen Ausbau erschlossen werden. Die geförderte Errichtung von Open Access Netzen auf der Grundlage einer flexiblen und offenen Netzarchitektur unter Berücksichtigung aller möglichen Ausprägungen an Geschäftsmodellen offener Netze soll den Vorleistungsmarkt beleben und den Dienstewettbewerb am Markt für Endkundinnen und Endkunden gewährleisten. Auch in den von Marktversagen betroffenen Gebieten soll eine breite Auswahl an innovativen Diensten zur Verfügung stehen.

Beschreibung der Zielgruppe:
Gemeinden und außerhalb der Bundesverwaltung stehende natürliche oder juristische Personen (inkl. Gemeindeverbände) mit Niederlassung in Österreich

Kontakt

Mag. Dr. Birgit Ehrnleitner
Mag. Dr. Birgit Ehrnleitner
Programmmanagement
T +43 5 7755 5128
DI (FH) Thomas Wöber
DI (FH) Thomas Wöber
Programmmanagement
T +43 5 7755 5121
DI Karin Joachimsthaler
DI Karin Joachimsthaler
Programmmanagement
T +43 5 7755 5122

Infobox

Good to know:

Förderungsquote: Maximal 50 % der förderungsfähigen Projektkosten, bei Flächendeckung bis zu 65 % der förderungsfähigen Projektkosten – mindestens 10 % der förderbaren Kosten sind als Eigenleistung aufzubringen, bei Eigenleistungen aus Fremdmitteln über eine Investitionsplattform müssen mindestens 30 % private Investitionen gegeben sein

Zielgruppe: Gemeinden und außerhalb der Bundesverwaltung stehende natürliche oder juristische Personen (inkl. Gemeindeverbände) mit einer spätestens zum Zeitpunkt des Zustandekommens des Förderungsvertrags bestehenden Niederlassung in Österreich. Der:Die Förderungswerber:in darf nicht auf einem Endkundenmarkt für elektronische Kommunikationsdienste vertreten sein.

Förderungsgebiet: Teile des österreichischen Bundesgebiets, in denen a) weniger als 30 Mbit/s Download-Geschwindigkeit zur Verfügung stehen (weiße Gebiete) und b) nur ein Zugangsnetz mindestens 30 Mbit/s jedoch weniger als 100 Mbit/s an Download-Geschwindigkeit erbringt (förderbare graue Gebiete).

Konsortium: Ein Zusammenschluss mehrerer Förderungswerber:innen zur solidarischen Leistungserbringung im Rahmen eines Vorhabens (Konsortialprojekt) ist zulässig.

maximale Laufzeit: Maximal 36 Monate, für Großprojekte (förderbare Kosten > 10 Mio. Euro) maximal 60 Monate

 

Kontakt:

Breitbandbüro des BMLRT

breitbandbuero@bmlrt.gv.at
breitbandfoerderung.gv.at