Qualifizierungsseminare - Allgemeine Informationen

Kompetenzaufbau: Qualifizierungsseminare

Kurzfristige, zeitlich begrenzte und maßgeschneiderte Qualifizierungsseminare zwischen Unternehmen und Universitäten bzw. Fachhochschulen erleichtern KMU den Zugang zu FTEI-Qualifizierungsmaßnahmen und verschaffen diesen einen Überblick über für sie relevante Technologie- und Innovationsfelder.
Programmeigentümer/Geldgeber
Zielgruppe Kleine und mittlere Unternehmen (KMU), Universitäten, Fachhochschulen
Themenbereich Informationstechnologie, Karriere in der Forschung, Lebenswissenschaften, Material und Produktion, Mobilität, Sicherheit, Umwelt und Energie, weitere Themen, Weltraum
Art des Angebots Förderung
Förderinstrument C15 S Qualifizierungsnetzwerk/klein
Geltungsbereich -
Partner

Benötigt

mindestens fünf KMUs und eine Universität oder Fachhochschule

Einreichung Einreichung jederzeit möglich
FFG-Bereich Strukturprogramme
Auswahl durch Auswahl auf Basis von externen Fachgutachten
Was wird gefördert Kurzfristige, zeitlich begrenzte und maßgeschneiderte Qualifizierungsseminare zwischen Unternehmen und Universitäten bzw. Fachhochschulen, die KMU den Einstieg in neue Technologiefelder und Dienstleistungsinnovationen erleichtern sollen.
Min. / max. Förderung 0,0 / 50.000,00
Förderbare Kosten Förderbare Kosten sind Personalkosten und sonstige projektbezogene Einzelkosten. Nähere Details zu den förderbaren Kosten finden Sie im Ausschreibungsleitfaden.
Min. / max. Laufzeit 0 / 6 Monate
Verfügbarkeit von 08.07.2011 - 31.12.2020
Alle anzeigenWeniger anzeigen

Die Ausschreibung Qualifizierungsseminare verfolgt folgende Ziele:

  • Erleichterung des Zugangs zu FTEI-Qualifizierungsmaßnahmen v.a. von österreichischen KMU
  • Besserer Überblick von KMU über für sie relevante Technologiefelder und Dienstleistungsinnovationen

Beschreibung der Zielgruppe

Die Förderung richtet sich insbesondere an FTEI-EinsteigerInnen. Dabei handelt es sich um Unternehmen mit geringer technologischer- bzw. Innovations-Kompetenz. Ein Kompetenz- und Innovationsbedarf wird aber wahrgenommen. Förderbar sind juristische Personen, Personengesellschaften oder Einzelunternehmen mit Betriebsstätte oder Niederlassung in Österreich, die nicht der österreichischen Bundesverwaltung angehören. Förderbare Organisationen können sich an der Ausschreibung als AntragstellerIn oder Projektpartner beteiligen und erhalten eine Förderungsquote entsprechend dem Organisationstyp.