Reisebüro für Zukunftsentwicklung

Wie wird Deine Idee bezeichnet?

Das Reisebüro für Zukunftsentwicklung 

Kurze Beschreibung der Idee

Aus Erfahrung wird man klug!
Menschen lernen aus eigenen Erfahrungen mehr als aus Erzählungen anderer. Das eigene Erleben im direkten Kontakt mit Menschen an konkreten Orten verstetigt Wissen nachhaltig. Dies gilt auch für EntscheidungsträgerInnen österreichischer Gemeinden.
Das Reisebüro für Zukunftsentwicklung vermittelt Reisen in Vorreitergemeinden und sorgt so dafür, dass Erfahrungen im Austausch mit VordenkerInnen gemacht werden können. Es handelt sich dabei um beispielgebendes Handeln in allen Aspekten zukunftsfähiger Gemeindeentwicklung (Mobilität, Klimaschutz, Baukultur, BürgerInnenbeteiligung, soziales Miteinander). Vor Ort werden Kontakte geknüpft, MitstreiterInnen gefunden und Zukunftsbilder für die eigene Gemeinde skizziert. So werden Veränderungsprozesse angestoßen - Die Grundlage für Zukunftsentwicklung!

Warum glaubst Du inhaltlich an diese Idee?

In Entwicklungsprozessen stößt man*frau als ProzessbegleiterIn irgendwann an eine gläserne Decke – und zwar dann, wenn die Vorstellungskraft der beteiligten Personen erschöpft ist. In diesen Momenten brauchen diese Menschen intensiven Austausch mit anderen Menschen, die sich in ähnlichen Situationen befunden haben und den Weg in die Zukunft gehen konnten. Dieser Austausch auf Augenhöhe und in denselben Schuhen erlaubt die Generierung von den für Gemeinde-, und Regions-Entwicklungsprozessen so wichtigen primären Erfahrungen. Durch das “an die Hand nehmen” in einer Vorreitergemeinde, die Vernetzung mit handelnden Personen vor Ort und die Erkenntnis, dass Veränderung gelingen kann, steigt das Vertrauen in die Selbstwirksamkeit. Eine der wesentlichsten Faktoren für gelungene Zukunftsentwicklungen in Gemeinden.

Was ist der positive Nutzen der Idee?

Durch das “an die Hand nehmen” in einer Vorreitergemeinde, die Vernetzung mit handelnden Personen vor Ort und die Erkenntnis, dass Veränderung gelingen kann, steigt das Vertrauen in die Selbstwirksamkeit. Eine der wesentlichsten Faktoren für gelungene Zukunftsentwicklungen in Gemeinden.

In welchem „Regionencluster“ (am besten mehrere Regionen) soll die Idee zuerst ausprobiert werden?

Wir würden diese Idee in der Oststeiermark beginnen. Der LAG-Manager N.N. unterstützt diese Idee, da er selbst immer wieder Herausforderungen bei der Sensibilisierung von PolitikerInnen und ProjektträgerInnen erkennt. Von hier aus würden wir Gemeinden in Vorreitergemeinden begleiten. Also Gemeinden die sich mit den Themen Mobilität, Klimaschutz, Baukultur, BürgerInnenbeteiligung, soziales Miteinander und weiteren Aspekten der Gemeindeentwicklung auseinandergesetzt haben, ihre Geschichte vermitteln können oder damit WissensgeberInnen darstellen. Nach einer Evaluierung des Reisebüros für Zukunftsentwicklung vergrößern wir unser Tätigkeitsfeld auf weitere ländlich geprägte Regionen und führen dort die Reisetätigkeit fort.

Wie kann die Idee in andere Regionen Österreichs übertragen werden?

Da das Reisebüro für Zukunftsentwicklung disloziert arbeitet, kann ein Transfer einfach realisiert werden: indem KundInnen des Reisebüros für Zukunftsentwicklung selbst zu Vorreitergemeinden werden und/oder ihre primären Erfahrungen an Interessierte weitergeben und diese wiederum Interesse an eigenen primären Erfahrungen haben.
Das Reisebüro erweitert stetig die Datenbank an Vorreitergemeinden zu Aspekten der zukunftsfähigen Gemeindeentwicklung (Mobilität, Klimaschutz, Baukultur, BürgerInnenbeteiligung, soziales Miteinander).

Wie ist die Idee nach der „How Now Wow Matrix“ zu klassifizieren?

WOW!
Weil wir bei LandLuft (aber auch andere Institutionen) ähnlich handeln, nur fehlt dieses Reisebüro, um Menschen von Heute in die Zukunft blicken zu lassen…

Kontakt

Marina Schwenzner BA
Marina Schwenzner BA
Regionale Innovationssysteme
T +43 5 7755 3509
marina.schwenzner@ffg.at