Active and Assisted Living Programme (AAL - das Programm)

Intelligente Technologien für ältere Menschen
benefit / AAL Programme

Im Fokus des europäischen AAL-Programmes steht die Entwicklung von Produkten und Dienstleistungen auf der Basis von Informations- und Kommunikationstechnologien. Durch diese innovativen Entwicklungen wird die Lebensqualität älterer Menschen, ihre Selbständigkeit, Sicherheit und ihr Wohlbefinden gesteigert. Vor allem ein möglichst langes und selbständiges Leben im privaten Umfeld soll gewährleistet sein. Um eine hohe Anwendbarkeit und Akzeptanz der geförderten Produkt- und Dienstleistungsentwicklungen zu garantieren, sind End-AnwenderInnen in den Projektkonsortien vertreten.

Die Ziele des AAL-Programmes

Forschung und Entwicklung sollen im Zusammenhang mit innovativen Produkten, Systemen und Dienstleistungen auf der Basis von Informations- und Kommunikationstechnologien gefördert werden, die älteren Menschen zugute kommen. Ältere Menschen sollen durch die geförderten Lösungen unterstützt werden, und zwar in ihrem

  • privaten Wohnumfeld,
  • in der Gemeinschaft und
  • bei der Arbeit.

 

Die geförderten Lösungen sollen dazu beitragen, die Lebensqualität, Autonomie, Teilhabe am sozialen Leben, die Fertigkeiten und beruflichen Einsatzmöglichkeiten älterer Menschen zu erhöhen und zu stärken.

Beschreibung der Zielgruppe:
Unternehmen, Forschungseinrichtungen, Daseinsvorsorger, End-AnwenderInnen (NGOs, Interessensvertretungen, etc.), öffentliche Bedarfsträger (Länder, Gemeinden) und Arbeitsgemeinschaften

Das Wichtigste in Kürze

Programmeigentümer/ Geldgeber BMK - Bundesministerium für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie Europäische Kommission
Thema
Projektart
Finanzierung
international
Einreichung
Einreichung nach Ausschreibungs-Prinzip
Auswahl durch Jury
Was wird gefördert Es werden 15-75 % der beantragten und bewilligten Gesamtkosten gefördert, wobei ein Teil der Fördermittel aus einer Kofinanzierung durch die EU stammt (Artikel 185).
Min. / max. Förderung projektabhängig / 3.000.000 Euro (Gesamtkonsortium)
Welche Kosten werden gefördert? Als förderbare Kosten gelten Personalkosten, FTE-Investitionen bzw. Abschreibungen, Reisekosten, Sach- und Materialkosten sowie Drittkosten.
Min. / max. Laufzeit 0 - 36 Monate
Verfügbarkeit von 01.01.2008 - 31.12.2021

Kontakt

Dr. Gerda Geyer
Dr. Gerda Geyer
Programmleitung
T +43 5 7755 4205
Yvonne Diem-Glocknitzer
Yvonne Diem-Glocknitzer
Kostenfragen
T +43 5 7755 6073
Mag. Alexander Glechner
Mag. Alexander Glechner
Kostenfragen
T +43 5 7755 6082

Download Center